Mo-Bo: wir testen fleissig


1,7 PS und 35 km/h Spitze

Elektro Skateboard von Mo-Bo

Ende letzter Woche erhielten wir ein fettes Paket von Mo-Bo.de. Die Freude bei uns war riesig, wir hatten schon lange geplant dieses fette Elektro Skateboard auszuprobieren und jetzt erhielten wir endlich die Möglichkeit dies zu tun. Das Elektro Skateboard war natürlich in kürzester Zeit ausgepackt, danach schalteten wir es ein und machten erste Fahrversuche. Leider hat uns das Wetter zunächst einen Strich durch die Rechnung gemacht, daher müssen wir uns gerade etwas gedulden, denn im strömenden Regen zu testen ist irgendwie nicht so das Wahre.

Trotzdem wollte ich euch schon mal vom Mo-Bo erzählen und euch ein paar erste Bilder zeigen. Darüber hinaus habe ich mal ein paar Videos herausgesucht. Wie Ihr unschwer erkennen könnt handelt es sich um einen richtigen Boliden. Erste Tests am Freitag Abend haben schon gezeigt, dieses Elektro Skateboard hat richtig Dampf. Daher habe ich bei den ersten Fahrten gleich Mal einen Helm aufgesetzt.

Bisher bin ich schon 30 km/h gefahren und ich kann euch sagen – DASS – ist ein Gefühl! Ein bisschen Vorsicht ist am Anfang allerdings durchaus angebracht. Fährt man mit dem Board los, ruckelt es schon ganz schön. Mit etwas Übung lernt man dann allerdings schnell, sanfter zu starten und dann ist es auf einmal ziemlich einfach. Hier nun ein paar erste Bilder vom Board.

Mo-Bo Elektro Skateboard

Technische Details

Das Elektro Skateboard von Mo-Bo hat es in sich, soviel lassen die ersten Bilder schon erahnen. Aber auch die technischen Details sprechen eine klare Sprache. Aber seht selbst, da hätten wir einen Motor mit 1,7 PS, angetrieben von einem 15Ah Lithium Akku, dieser befördert euch über eine Reichweite von etwa 30-35 Kilometer. Das Mo-Bo Board verfügt über einen Vor- und Rückwärtsgang, 2 Geschwindigkeitsstufen (1. Stufe bis 15 KM/h 2. Stufe bis 35Km/h). Kontrollieren könnt Ihr das Board mit einer Fernbedienung. Falls es mal dunkel werden sollte, gibt es in der Fernbedienung eine helle LED Lampe, die für Licht sorgt.

Mo-Bo Videos
Da wir noch kein Testvideo erstellt haben, könnt Ihr euch hier 3 Videos anschauen, die ich bei Youtube gefunden habe. In den Videos ist gut zu sehen, wieviel Power das Mo-Bo Elektro Skateboard hat. Nach den ersten Fahrversuchen kann ich dies schon jetzt bestätigen. Ich hätte nicht gedacht, dass dieses Teil soviel Power hat und ich wiege fast 90 kg.

Warten auf trockenes Wetter
Heute (Montag 16:49 Uhr) sagt Wetter.com das es am Dienstag, sowie Freitag, Samstag und Sonntag trocken bleiben soll. Das lässt doch hoffen, wenn alles gut läuft, dann schaffen wir den Test vom Mo-Bo Elektro Skateboard sogar noch diese Woche. Ich kann es nicht erwarten, jetzt ist es sogar noch viel schwerer als zuvor. Denn jetzt regnet es und dieses krasse Teil steht hier rum und schreit förmlich: SCHALTE MICH EIN !!

Eure Vorschläge und Idee
Was sollen wir unbedingt mit dem Mo-Bo Elektro Skateboard ausprobieren, wo sollen wir fahren und welche Aspekte interessieren euch besonders? Lasst es uns wissen, gerne werden wir euer Feedback beim testen berücksichtigen. Außerdem gibt es selbstverständlich 4 Punkte für jeden Kommentar, Ihr seht also… mit machen lohnt sich!

Comments 6

  1. Hallo Marlin,

    Kieselwege, Schotter, Sand und Wiese sind soweit ich es bisher ausprobieren konnte überhaupt kein Problem. Auf Schotter/Sand muss man allerdings “vorsichtig” beschleunigen (beim anfahren). Tut man dies nicht, fliegen Sand, Grass und co. nur so durch die Luft 😉

  2. – roter Weg am Ryck (mit Strongg Wal Ausruestung = Aufmerksamkeit 🙂 )

    – Pappelallee (mittags auf dem Berthold Beitz Platz-Platz mit Flyern fuer Studenten)

    – der Weg raus nach Ludwigsburg - lange Strecke und gute Bedingungen

    – bei der Flutlichtlocation (Maik weiss was ich mein 😉 ) – Wendigkeit testen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in