Mixball – Federball und Tischtennis in einem

Unbezahlte Werbung: Es gibt ziemlich viele verrückte Spiele was den Einsatz eines Badminton-Netzes betrifft. Wir denken da sofort an Sepak Takraw oder Ringtennis. Als wir das erste Mal von Mixball hörten waren wir dann aber doch etwas überrascht. Eine Mischung aus Tischtennis und Federball? Wie soll das aussehen und was muss man machen? Wer ist das Gesicht hinter diesem neuen Sport und was kostet das? Fragen über Fragen, die wir euch hier in unserem kurzen Bericht über diesen Exoten beantworten wollen.

Wie funktioniert es?

Mixball ist eine in Deutschland erfundene Spielvariante von Badminton. Zumindest erinnert es stark an Badminton. Tatsächlich (so der Erfinder) habe es wenig mit Badminton gemein. Die Schläger sind extra angefertigt und der Ball ist auch kein Federball sondern eher vergleichbar mit einem Tischtennisball. Das Feld ist insgesamt größer als ein konventionelles Badmintonfeld, was den Spielern mehr Bewegungsfreiheit verschafft. Gespielt werden darf zu zweit oder zu viert.

Werbung
Deine eigener Blog ist nur einen Klick entfernt: Bei ESTUGO bekommst Du Wordpress, https und eine eigene Domain zum Spitzenpreis. Auch inklusive: Persönliche Ansprechpartner und nur 1 Monat Laufzeit. Jetzt kostenlos ausprobieren unter www.estugo.de.

Was kostet es?
Die Schläger des Spiels sind exklusiv auf der Seite zu haben und kosten momentan im Sonderangebot ca 67 Euro. Tischtennisbälle schlagen mit etwa 6 Euro zu Buche. Wer noch ein Netz haben will, muss noch einmal etwa 35 Euro investieren. Habt ihr alles beisammen, kann der Spaß beginnen.

Wo bekomme ich es?
Euer komplettes Equipment für Mixball bekommt ihr beim Mixballhändler eures Vertrauens. In diesem Fall ist das der Erfinder selbst, der neben allerlei Infos über die Sportart auch einen kleinen Shop auf seiner Internetpräsenz anbietet. Er fertigt die Schläger übrigens exklusiv, was euch ein noch besseres Spielerlebnis verschaffen soll. Alles in allem gut durchdacht.

Fazit

Wir müssen einfach Anerkennung für soviel Erfindergeist zollen. Trotzdem ist der neue Sport Mixball keine bahnbrechende Neuheit auf dem Spielemarkt. Wie sich Mixball spielt, kann jeder anhand von Badmintonschlägern und Tischtennisbällen nachvollziehen. Wenn also nicht noch ein exklusives Regelwerk oder eine innovative Spielweise kommt, bleibt der neue Rückschlagsport eine der Sportarten die es schwer haben wird. Das liegt nicht etwa am Spaß, sondern vielmehr daran, dass das Spielprinzip schon weitreichend bekannt ist. Trotzdem kommt Mixball auf unsere Liste der Sportarten, die wir unbedingt einmal ausprobieren wollen.

Werbung
Du willst einen Blog starten oder eine eigene Homepage erstellen? ESTUGO bietet Dir leistungsstarkes Hosting, persönlichen Support und kurze Vertragslaufzeiten von lediglich 1 Monat. Jetzt 30 Tage unverbindlich ausprobieren www.estugo.de!
Kategorien Verrückt
Avatar

über

Nach mehr als 15 Jahren auf allen möglichen Brettern, hat der Boardsport eine wichtige Rolle in meinem Leben eingenommen. Das Gefühl der Freiheit bedeutet für mich: "Brett unter die Füße, los geht's!" Egal ob auf Schnee, Wasser oder Asphalt. Für Sport und alle Arten von Spaß und Action bin ich auch seit je her zu haben. Ich interessiere mich für alles was Laune macht und mit gesunder Lebensweise zu tun hat. Dir gefällt Strongg.com? Dann unterstütze uns: Passe Deine Cookie Einstellungen an, damit wir Deine Besuche erfassen können. Danke für Deine Unterstützung #staystrongg

  1. Avatar

    Im Grunde kann man Mixball auch mit normalen Badminton-Schläger und nem Tischtennisball (besser 40mm Durchmesser und die ein wenig schwerere Variante) spielen.

  2. Avatar

    Falls es windig ist, empfielt sich Mixball natürlich in der Halle zu spielen, wie man es beim Badminton auch tut 😉

  3. Avatar
    cheuerfuerth

    Sieht gut aus, der Preis ist auch vernünftig. Ich glaub das probier ich im Sommer mal aus

  4. Avatar

    Klingt nach ner witzigen Sache. Mixball macht sicherlich eine Menge Spaß, vor allem vermutlich bei Wind ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.