Mini Hot Rod fahren


Mini Hot Rod Tour in Berlin

Berlin: Mini Hot Rod fahren

Anfang Juni lud Jochen Schweizer nach Berlin zum Mini Hot Rod fahren und anschließendem 5-Gänge-Menü im Gourmet Liner in Berlin ein. Da ich die Einladung bereits letztes Jahr ausschlagen musste und Susan und Basti an meiner Stelle beim Event dabei waren, ließ ich es mir dieses Jahr nicht nehmen, endlich auch mal selbst dabei zu sein.

Bevor es jedoch zu den Hot Rods ging, haben Jan und ich uns zunächst auf den Weg zum Live Escape Game von Cat in the bag gemacht. Danach zeigte Jan mir noch eine Fleischerei, die Hausmannskost zum Mittagessen servierte und eh wir uns versahen, waren wir schon fast zu spät.

Werbung
Mit ESTUGO ist der eigene Onlineshop nur einen Klick entfernt! Mit unseren kurzen Vertragslaufzeiten von 4 Wochen bleibt man stets flexibel. Jetzt unverbindlich ausprobieren und selbst überzeugen www.estugo.de.

Schnell machten wir uns daher auf den Weg zur (mini) Hot Rod Station. Dort erwarteten uns schon die zahlreichen anderen Teilnehmer dieses exklusiven Jochen Schweizer Events. Vorort wurden wir herzlich von Elodie vom Jochen Schweizer Team aus München begrüßt und dann begann auch schon die Einweisung.

Zunächst gab es allerlei Informationen über die Hot Rods, deren Handhabung und das Verhalten im (Stadt-) Verkehr. Danach nahmen alle Teilnehmer in Ihren Mini Hot Rods platz. In der Zwischenzeit hatten wir alle Lunch Bags erhalten und verstauten diese nun noch im Hot Rod.

Dann folgten weitere Erklärungen zur Handhabung der kleinen Flitzer. Dann ging es auch schon los, nicht auf die Straße, sondern ein paar Runden über den Hof. Unter den wachsamen Augen der zwei Guides mussten wir zeigen, dass wir in der Lage waren, die Mini Hot Rods zu steuern.

Nach einigen Runden stellten wir uns in Reih und Glied hintereinander und fahren in zwei Gruppen, angeführt von jeweils einem Guide los. Die Guides führten uns quer durch Berlin, mitten durch den Stadtverkehr – sehr beeindruckend, gerade wenn man in einem Fahrzeug unterwegs ist, dass nur eine gefühlte Hand breit über dem Boden fährt.

Beim Reichstag wurde eine Pause eingelegt und alle Fahrer hatten die Möglichkeit sich zu stärken. Bevor wir uns versahen, waren wir auch schon von Schaulustigen umringt, welche die Möglichkeit nutzten und direkt ein paar Schnappschüsse machten. Nachdem alle etwas gegessen und getrunken hatten ging es dann auch schon wieder weiter.

Noch mehr Hauptstadt, noch mehr Verkehr und dann all diese Ampeln! Aber es sind keine Unfälle passiert und niemand kam abhanden. Am Ende der Tour erreichten wir wieder die Basis der Mini Hot Rod Station Berlin, dort hieß es dann, raus aus den Flitzern, Helme absetzen und im Schatten abkühlen.

Der Gourmet Liner
Kurz nachdem wir angekommen waren, sollte uns der Gourmet Liner quer durch Berlin fahren, während wir ein 5-Gänge-Menü genießen sollten. Die Betonung liegt auf “sollte”, doch dazu später mehr. Nachdem der ziemlich cool und nobel wirkende Gourmet Liner an der Hot Rod Station angekommen war, wurde zunächst mal ein roter Teppich ausgerollt, dann gab es einen Sektempfang und schon hieß es “Boarding Time” – ab in den (voll klimatisierten) Bus.

Inzwischen gab es einen ersten Snack und die Vorspeise wurde angekündigt. Außerdem wurden alle Teilnehmer mit Getränken versorgt und dann sollte es eigentlich los gehen, eigentlich. Was einige der Teilnehmer bei der Ankunft des Buses bemerkten (ein lautes “Pssssssschh”), erwies sich als Hydraulikschlauch.

Dieser besagte Schlauch sorgte dafür, dass der Bus die Türen, öffnen und schließen und … bremsen kann. Eben dieser Schlauch schien sich beim herunterfahren der Rampe, die auf das Gelände führt, abgegangen zu sein.

Keine Tour durch Berlin – trotzdem mega viel Spaß

Es war wirklich heiß an dem Tag, aber dank des vollklimatisierten Busses, konnten wir uns bei kühlen Temperaturen angenehm entspannen. Die Mitarbeiter des Gourmet Liners gaben Ihr bestes und sorgten dafür, dass es uns an nichts fehlte. Sie machten aus der Not eine Tugend und zogen das Programm einfach Vorort durch.

Am Ende gab es sogar noch einen Nachtisch, eine Überraschung und ein Erinnerungsfoto. Ein wirklich gelungener Abend, der aber längst noch nicht zu Ende war.

Nachdem wir den Bus verlassen hatten, musste ein Techniker versuchen den Schaden zu beheben, als Ihm das nicht gelingen wollte, wurde Verstärkung in Form eines riesigen Abschlepp-Trucks gerufen. Was für ein Abend, was für eine Action.

Wir machten uns gemeinsam noch auf den Weg in die City und beendeten diesen wunderbaren Tag mit Cocktails und Bier. Nochmal zurück zum Gourmet Liner, dieser Bus war die absolute Härte – ein Luxus Restaurant auf Rädern, sehr cooles Teil!

Comments 2

  1. Interessanter Bericht. Hab das schon mal bei GALILEO gesehen und fands interessant. Wird echt Zeit das ich mal wieder na Berlin düse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in