Pünktlichkeit: Die mexikanische Pünktlichkeit | Jan kommt zu spät


Kommen Mexikaner eigentlich immer zu spät? Dieses Gerücht ist mir auf jeden Fall schon oft zu Ohren gekommen. Und da ich ja direkt vor Ort bin, habe ich diese Aussage mal auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft. Was verstehen Mexikaner unter Pünktlichkeit?

Die Deutschen und die Pünktlichkeit

Auf meinen Reisen habe ich viele Leute aus anderen Kulturen kennengelernt. Als wir dann auf bestimmte Vorurteile über unsere Länder gekommen sind, hieß es öfter, dass die Deutschen besonders dafür bekannt sind, sehr pünktlich zu sein.

Ich bin ein gutes Beispiel dafür, denn ich bin immer sehr pünktlich. Ideal also, um zu testen, wie sich denn die Mexikaner so schlagen.

Pünktlichkeit: jeder ist anders

Auch in Deutschland gibt es unpünktliche Personen und andersherum gibt es in Mexiko viele Personen die pünktlich sind. Ich habe viele Freunde, die um 18:00 da sind, wenn wir uns um 18:00 treffen wollen. Dann gibt es Leute, die öfter mal 10-15 Minuten später kommen, was hier aber noch als sehr pünktlich angesehen wird. Mir ist es aber auch schon passiert, dass ich mehr als 30 Minuten warten musste. Auch das liegt hier für viele Leute noch im Normalbereich.

Mittlerweile habe ich mir angewöhnt, mich vorher zu versichern ob bei einem Zeitpunkt die „deutsche Zeit“ oder die „mexikanische Zeit“ gemeint ist. Heißt es dann „mexikanische Zeit“, dann komme ich vorsichtshalber auch selber 15-30 Minuten später, um nicht ewig warten zu müssen.

Die mexikanischen Zeitangaben

Die mexikanische Pünktlichkeit
Die mexikanische Pünktlichkeit

Mexikaner haben sehr viele Wörter, die Dinge verniedlichen oder kleiner erscheinen lassen. Das Wort „ahora“ bedeutet „jetzt“, aber hat hier nicht die selbe Bedeutung wie in Deutschland.

Sage ich in Deutschland um 18:00 „jetzt“, dann ist damit 18:00 gemeint. In Mexiko kann damit auch 18:10 oder 18:20 gemeint sein. Dann gibt es das Wörtchen „ahorita“, also ein kleines „jetzt“.

„Ahorita voy“ (ich komme gleich), kann aber bedeuten, dass die Person erst in einer Stunde kommt. Auch Zeiträume von 2 Stunden oder länger können „ahorita“ sein.

Dann gibt es noch den Begriff „al rato“, der soviel bedeutet wie „in einem Moment“ auch der Moment kann eine Zeitspanne von mehreren Stunden sein.

Und passend dazu gibt es dann auch „al ratito“ also in einem kurzen Moment, was eigentlich auch keinen großen Unterschied macht.

Wenn ein Mexikaner zu spät kommt und man nachfragt, dann gibt es aber schöne Wörter, um die wartende Person zu beruhigen. „Ya voy llegando“ heißt so viel wie „Ich bin schon am Ankommen“. Aber auch das kann bedeuten, dass man sich noch eine halbe Stunde gedulden muss.

Eine Sicherheit, dass man nicht 30 Minuten irgendwo auf jemanden warten muss gibt es in Mexiko nicht. Hier kann man eigentlich nur versuchen, die Leute einzuschätzen und wenn man weiß, wie pünktlich sie sind, sich dementsprechend anzupassen.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Pünktlichkeit im Ausland und in Deutschland gemacht? Kennt ihr ein Land, das besonders unpünktlich ist?

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

log in

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in