Messi Footbubbles


Foot Bubbles Test
Los geht's..

Viel habe ich nicht erwartet, als ich die “Messi Footbubbles” bei Amazon entdeckt habe. Ich dachte mir, es sei eine coole Idee, um ein bisschen Spaß mit meinen Söhnen zu haben und habe es daher kurzerhand einfach mal bestellt.

Den Preis von 18 Euro fand ich zwar ziemlich krass, aber hey, was tut man nicht alles für die Unterhaltung und Bespaßung seines Nachwuchses?!

Geliefert hat Amazon wie gewohnt schnell und unkompliziert. Nach dem Auspacken dann die erste Ernüchterung – hochwertig sieht anders aus. Warum ich das sage? Ganz einfach, bei fast 20 Euro hätte ich ein Produkt erwartet, dass nicht aussieht, als hätte man es irgendwie in Fernost gekauft.

Werbung
Mit ESTUGO ist der eigene Onlineshop nur einen Klick entfernt! Mit unseren kurzen Vertragslaufzeiten von 4 Wochen bleibt man stets flexibel. Jetzt unverbindlich ausprobieren und selbst überzeugen www.estugo.de.

Aber was soll’s – weiter im Programm. Als nächstes haben wir das Set ausgepackt, dabei fiel auf, dass eine der beiden Socken bereits ein Loch hatte und die Seifenflüssigkeit fiel enorm klein aus.

Messi Footbubbles im Test

Bevor ich auf meinen Test der Messi Footbubbles eingehe, möchte ich euch zunächst einmal die Werbung für das Produkt zeigen. Schaut euch unbedingt mal an, wie die Messi Footbubbles beworben werden. Danach schauen wir uns dann einfach mal an, was mit dem Produkt in der Praxis so möglich war.

Dass mir mit Schuhgröße 47 die Socken nicht passen würden, war mir vor dem Kauf klar, daher war ich nicht überrascht. Ich habe die Socke daher einfach soweit es eben möglich war über den Fuß gezogen.

Schnell habe ich dann noch das Fläschchen mit der Seifenlösung aufgemacht und ein wenig von dieser in die kleine Plastikschale gegossen. Mit dem Pusteröhrchen habe ich dann versucht Footbubbles zu machen.

Messi Footbubbles – eine ziemliche Sauerei
Also eines muss man gleich sagen – drinnen sollte man Messi’s Footbubbles nicht ausprobieren. Es hat nämlich eine ganze Weile gedauert, bis es mir gelang, die ersten Footbubbles zu machen. Am Anfang zerplatzte einfach alles und landete so auf dem Fußboden, der bereits nach kurzer Zeit voller Seifenlauge war. Irgendwann hatte ich dann langsam den Dreh raus: vorsichtig pusten, das Röhrchen dabei nach unten halten und die Seifenblase – sorry – die Footbubble schließlich (vorsichtig!) abschütteln.

Weiterlesen auf Seite 2 – den Fuß bloß nicht zu schnell bewegen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in