Mashoonga & Longboard Test


Im Test: Longboard Mashoonga

Longboard fahren mal anders

Endlich hatte ich mal die Möglichkeit 2 Dinge die ich sehr mag zu verbinden. Viele von euch wissen ja bereits, dass ich wirklich gerne Longboard fahre. Auch Mashoonga Duelle liefere ich mir wirklich gerne. Da lag es nah diese beiden Aktivitäten miteinander zu verbinden. Glücklicherweise hatten wir zum Zeitpunkt des Tests auch noch das fette Elektro Skateboard von Mo-Bo Vorort, außerdem bekam ich am Test-Tag auch noch mein neues Longboard von HW-Shapes, perfekte Voraussetzungen also.

Bei unserem Test ging es allerdings weder um die Kosten, noch um mögliche Regeln vom Longboard Mashoonga, sondern zunächst einfach darum, ob man Mashoonga auf Longboards spielen kann und ob es Spaß macht. Diese Fragen sollte unser Test klären und das hat er auch getan. Alles weitere erfahrt Ihr hier in unserem Testbericht.

Aufbau: das wird benötigt
Zum Longboard Mashoonga spielen wird kaum etwas benötigt. Jeder der bereits ein oder mehrere Longboards besitzt, braucht lediglich noch ein Mashoonga Set. Wer sonst beim skaten auf einen Helm verzichtet, dem sei gesagt: beim Longboard Mashoonga spielen kann sich ein Helm schnell auszahlen, doch dazu später mehr.

Funktionsweise: so funktioniert Longboard Mashoonga

Wie anfangs bereits erwähnt haben wir uns zunächst keine großen Gedanken um Regeln gemacht. Ganz ohne Regeln geht es aber natürlich auch nicht. Wir haben daher beschlossen, dass jeder Teilnehmer ein Longboard und einen Mashoonga Stab benötigt. Außerdem sind aus Sicherheitsgründen Helme zu tragen. Ziel ist es während man sich mit den Longboards fortbewegt, den Gegner möglichst oft und hart zu treffen oder aber vom Board zu befördern. Nicht erlaubt sind Schläge in die Weichteile 😉 oder das herunterschubsen des Gegners vom Longboard (ohne dabei den Mashoonga Stab zu benutzen). Über ein Punktesystem haben wir uns bisher noch keine Gedanken gemacht.

Ablauf: Longboard Mashoonga
Longboard Mashoonga läuft folgendermaßen ab, die Spieler starten zeitgleich mit Ihren Longboards in eine Richtung. Jeder Spieler verfügt dabei über jeweils einen Mashoonga Stab. Während die Spieler eine zuvor definierte Strecke auf Ihren Longboards zurücklegen, duellieren die Spieler sich dabei mit den Mashoonga Stäben. Die Schwierigkeit besteht dabei darin, den gegnerischen Spieler möglichst oft zu treffen, ohne dabei selbst vom Longboard zu fallen.

Kosten & Beschaffbarkeit

Die Kosten für Longboard Mashoonga sind sehr überschaubar. Wer bereits ein Longboard sein Eigen nennt, der braucht lediglich ein Mashoonga Set. Die Kosten für ein Mashoonga Set liegen bei ca. 30 Euro. Wer noch kein Longboard hat, der findet günstige Longboards gebraucht bei Ebay Kleinanzeigen.

Preis/Leistung
Ob Longboard Mashoonga in Sachen Preis/Leistung punkten kann, hängt davon ab, ob bereits ein Longboard vorhanden ist oder nicht. Muss man kein Longboard anschaffen, ist Longboard Mashoonga mit Kosten von in etwa 30 Euro ziemlich günstig und bietet viel Spaß. Muss ein Longboard angeschafft werden, sind mit in etwa 50-80 Euro zusätzlichen Kosten zu rechnen.

Fazit: für wen ist Longboard Mashoonga interessant?
Ich würde sagen, jeder der sicher auf seinem Longboard stehen kann und einem Spiel wie Mashoonga nicht grundsätzlich abgeneigt ist, hat Spaß beim Longboard Mashoonga spielen. Aber auch wenn man noch nicht so geübt im Umgang mit einem Longboard ist, kann es viel Spaß machen. Longboard Mashoonga ist eine tolle Möglichkeit um sich so richtig auszutoben und dabei gleichzeitig noch etwas für die eigene Fitness zu tun.

Comments 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

log in

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in