Loop Wheels: total abgefahrene Räder


Loop Wheels

Ein Brite hat das Rad neu erfunden, oder nicht?

Durch Facebook wurde ich auf die Erfindung eines britischen Erfinders aufmerksam. Der gute Mann hat quasi das Rad neu erfunden, zumindest so ähnlich. Denn er hatte die Idee ein herkömmliches Rad zu überarbeiten. Was dabei herausgekommen ist, das möchte ich euch hier erzählen. Unter der Bezeichnung Loop Wheels hat Erfinder Sam Pearce seine Interpretation eines Rads umgesetzt. Anstelle von Speichen verfügen seine Räder über Schleifen, diese bestehen aus Karbon und lassen das Rad ziemlich ungewöhnlich aussehen.

Loop Wheels: ein Rad ohne Speichen?

Seine Erfindung hat sich Sam Pearce über Kickstarter erfolgreich finanzieren lassen. Über die Plattform fand er Unterstützer, die an seine Vision bzw. Idee glaubten und so kam es, dass 173 Personen die Idee unterstützten. Das 40.000 Pfund Ziel wurde sogar um 21.217 Pfund überschritten. Kommen wir wieder zum Rad, den Loop Wheels. Bei den Loop Wheels handelt es sich um Fahrradreifen mit einer Größe von 20 Zoll. Der Erfinder verspricht einen 50 Millimeter Federweg und schwärmt von einem Geräusch- und Erschütterungsärmeren Fahrradfahren.

Vorder- und Hinterräder gleichen sich übrigens nicht, die Federung der Räder unterscheidet sich. Das hintere Rad ist deutlich steifer, dies hat mit dem höheren Gewicht zu tun, dass ein Hinterrad tragen können muss. Die Loop Wheels können sowohl als Satz, komplett montiert werden, als auch einzeln verwendet werden. Wer z.B. nur ein Vorderrad ersetzen möchte, der kann die tun. Wichtig ist allerdings noch die Größe der Fahrradgabel. Damit die Lopp Wheels verwendet werden können sind 100 Millimeter Einspannbreite erforderlich.

Der Preis: das kosten die Loop Wheels

Neuheiten sind selten günstig. So müsst Ihr auch für die Loop Wheels tief in die Tasche greifen. Ein Satz Loop Wheels kostet umgerechnet ca. 840 Euro (Kettenschaltung), mit Narbenschaltung ist es etwas günstiger. Ein komplettes Fahrrad mit den Loop Wheels liegt bei fast 1.500 Euro.

Weitere Informationen
Weitere Informationen über diese speziellen Räder könnt Ihr auf der Kickstarter Kampagnen Seite, der Webseite des Erfinders, bei Facebook, sowie in diesem Artikel der FAZ finden.

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

log in

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in