AfterShokz Test: Knochenkopfhörer


Im Test: die Knochkopfhörer

Und wieder kam in einem Päckchen ein neues Gadget in unser Büro, die Knochenkopfhörer von AfterShokz. Musik hören über die Wangenknochen? Wir waren schon sehr gespannt, ob das funktionieren kann?

Obwohl wir auf eine deutschsprachige Gebrauchsanweisung verzichten mussten, hatten wir keine Probleme, die Kopfhörer schnell anzuschliessen und in Betrieb zu nehmen. Mit ihren 150 Gramm Gewicht machen sie sich am Kopf kaum bemerkbar. Nur kurz ans Handy gestöpselt und die Musik lief auch schon.

Es war schon ein ungewohntes Gefühl, Musik per Kopfhörer zu geniessen und sich trotzdem mit anderen unterhalten zu können. Selbst bei stark aufgedrehter Musik seid ihr akustisch nicht von eurem Umfeld abgetrennt.

Knochenkopfhörer und Klangqualität

Die Qualität der Musik ist in Ordnung, obwohl es natürlich ein Unterschied zu “normalen” Kopfhörern ist. Dies merkt man vor allem bei den Bässen. Des weiteren können eure Mitmenschen bei lauter Musik sehr gut mithören. Sinn und Zweck der Knochenkopfhörer ist natürlich z.B. die Benutzung bei Outdoor Aktivitäten.

Sei es also beim Joggen, Fahradfahren oder selbst beim Wandern, während eure Musik läuft hört ihr trotzdem problemlos ein hupendes oder näher kommendes Auto. Dies dient speziell eurer eigenen Sicherheit bei nahezu allen Sportarten und Freizeitaktivitäten. Dafür wurden sie auch Schweiß- und Wasserfest hergestellt.

Für das aufladen des Akkus ist ein USB Stick im Lieferumfang enthalten, wodurch ein Aufladen am Pc oder per Netzteil möglich ist (ein Netzteil bzw. USB -> Steckdosen Adapter ist leider nicht dabei). Nach 3 Stunden Ladezeit soll der Akku dann 15 Stunden lang halten. Ein Mikrofon ist am kleinen Bedienungselement integriert, damit die Knochenkopfhörer auch als Freisprechanlage genutzt werden können.

Fazit: Lohnen sich Knochenkopfhörer?

Den für ca. 80 Euro erworbenen Kopfhörern liegt ausserdem eine kleine Tasche für die Verstauung bei. Ihr könnt natürlich auch günstigere Modelle bekommen, zum Beispiel von Grundig. Unser Eindruck fällt positiv aus, die Kopfhörer funktionieren und sind gut verarbeitet. Was problematisch sein könnte ist der Bügel der Köpfhörer. Brillenträger könnten hier Schwierigkeiten mit der Brille und dem Bügel der Kopfhörer bekommen.

Wir werden die Kopfhörer demnächst mal einem Test “unter der Woche” unterziehen. Wir sind gespannt in wie weit sich die Kopfhörer im Alltag als praktikabel erweisen und werden euch dies bezüglich natürlich auf dem laufenden halten.

Du nutzt selbst Knochenköpfhörer? 
Wenn du wichtige Informationen zum Thema hast die hier noch fehlen, schreib uns doch einen Kommentar und teile deine Erfahrungen. Falls du dich für Knochenkopfhörer interessierst, wichtige Fragen aber noch offen sind freuen wir uns natürlich auch über einen Kommentar.

Comments 2

  1. Interessant wäre ein Wasserkopfhörer-Test inkl wasserdichtem Bag fürs Smartphone.

    Ich hatte mal den Speed-Unterwasser-MP3 Player – der war nicht schlecht, aber recht unangenehm im Gehörgang und war dann irgendwann defekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in