Anzeige: kleine Abenteuer mit blookery


Kleine Abenteuer Reise

Anzeige: ich liebe es zu reisen, außerdem liebe ich kleine Abenteuer und Nervenkitzel. Bislang habe ich meine Reisen allerdings stets von langer Hand geplant. Dabei habe ich in der Vergangenheit schon des öfteren überlegt, einfach mal eine Last Minute Reise zu buchen.

Dabei gab es jedoch bisher immer mehrere Punkte, die mich am Ende irgendwie gestört haben. Zum einen hätten wir da den Aufwand, man muss sich zwischen Anbietern entscheiden, hat man Anbieter und Reiseziel definiert, gilt es ein passendes Hotel zu finden. Mich hat dies bislang stets abgeschreckt.

Kürzlich wurde ich dann auf ein ganz neues Konzept aufmerksam gemacht. Hinter dem Konzept steht ein deutscher Anbieter namens blookery. Bislang beschränkt sich blookery mit seinen individuellen “Blind Booking Kurztrips” auf europäische Städte.

Das Konzept selbst ist wie ich finde wirklich einzigartig. Stellt euch einfach vor, dass Ihr spontan, innerhalb von Europa verreisen wollt. Genau hier kommt jetzt blookery ins Spiel..

blookery bietet euch die Möglichkeit, spontan und nach euren Vorgaben, Abenteuer zu erleben

Kleine Abenteuer gefällig? So funktioniert blookery!

Kleine Abenteuer Reise

Blookery könnt Ihr mit einer Buchungsplattform gleichsetzen. Dabei wird eine unverbindliche Anfrage mit den Reisekriterien (z.B. Budget, Personen, Städte) über blookery.de gestellt. Schon kurze Zeit später meldet sich das blookery Team bei Dir mit Deinem individuellen Reiseangebot. Das Angebot beinhaltet sowohl den Flug, als auch die Unterbringung in einem Hotel.

Das Besondere daran: den Zielort erfährst Du erst nach der Flugbuchung. Das Hotel wählst Du anschließend selbst. Genau genommen ist es sogar so, dass man wählen kann, wann man erfahren möchte, wohin es denn geht (nach der Flugbuchung, 7 Tage vor Abflug oder erst einen Tag vorher).

Ganz blind funktioniert das Konzept am Ende übrigens auch nicht. Während der Anfrage werden nämlich einige Faktoren abgefragt. So kann man Regionen nennen, wählen ob es eher romantisch sein soll oder vielleicht lieber in Richtung “Nightlife” gehen soll. Wer zum Beispiel bereits weiß, welche Städte er garantiert nicht besuchen möchte, der kann diese noch während der Anfrage ausschließen.

Das Konzept ist trotzdem etwas ganz neues wie ich finde. Mit blookery kann man sich nämlich tatsächlich mal überraschen lassen und Städte kennenlernen, die man selbst sonst vielleicht nie besucht hätte. Wer mehr über das Konzept und den Ablauf erfahren möchte, der sollte sich unbedingt mal den blookery Test von Galileo ansehen.

Kleine Abenteuer mit Blookery – Galileo Test

Kleine Abenteuer für jedermann?

Für jeden ist blookery natürlich nichts. Der Grund dafür ist ganz einfach, das “Blind Booking” Konzept funktioniert natürlich nur bei Personen, die sich gerne mal entspannt auf das “Ungewisse” einlassen können und Überraschungen zu schätzen wissen. Jemand der einen Pauschal- bzw. All Inclusive Urlaub sucht, wird mit dem Angebot von blookery nicht glücklich. Daraus machen die Betreiber von blookery aber auch überhaupt kein Geheimnis, ganz im Gegenteil.

Auf der Plattform wird sogar genau erklärt, für welche Art von Personen blookery interessant ist und für wen nicht. Hierzu führt der Anbieter ein paar Beispiele auf:

blookery wird Dir Freude bereiten, wenn ..

    • du offen bist und neue Städte entdecken möchtest
    • du einige Tage weg willst, aber keine Lust hast zu planen
    • du die Spannung magst und gerne etwas Neues erleben möchtest
    • du alle benötigten Sachen ins Handgepäck bekommst

Die Plattform selbst ist im übrigen sehr einfach gehalten. Mir gefällt es gut, denn schließlich geht es ja auch darum (schnell) Fakten zu schaffen und nicht unnötig Zeit im Internet zu verschwenden. Besonders gut gefällt mir im übrigen auch, dass man als Reisender am Ende schon noch die ein oder andere Möglichkeit hat, um Einfluss auf die Reise zu nehmen. So ist es am Ende zwar nicht komplett “Blind Booking”, aber wer weiß, wenn sich das Konzept bewährt, vielleicht kommt ja dann in der Zukunft etwas in dieser Richtung.

Fazit: spontane, kleine Abenteuer mit blookery

Was haltet Ihr von der Idee, könntet Ihr euch vorstellen zum Beispiel, 500 Euro pro Person für ein kleines Abenteuer in Europa auszugeben oder würde dies schon euer Budget sprengen? Was mich eigentlich noch viel mehr interessieren würde: wer von euch könnte sich überhaupt vorstellen mit blookery zu verreisen? Auf jeden Fall würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr nun reichlich kommentiert und von eurer Meinung berichtet!

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos:
www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

Bildquellen

  • Blookery Webseite: blookery.de
  • Landkarte mit Kamera: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in