Kaltwasser Surf Filme


Aktuell schaue ich mir “Kaltwasser Surf Filme” an. Denn wenn ich schon selbst nicht dazu komme, mein Kaltwasser Surfen Experiment voranzutreiben, dann kann ich mir ja wenigstens Videos zum Thema ansehen. Klar, die Protagonisten in den Videos, so auch in diesem, sind richtig gut.

Ich befasse mich aktuell ja immer noch mit dem Paddeltraining und Konditionsaufbau. Aber sei es drum, unterhaltsamer sind natürlich die Videos der Profi’s.

Werbung
Ihre eigene Internetseite unkompliziert und schnell online! Mit dem Homepage Baukasten von ESTUGO können Sie aus über 190 Vorlagen Ihr Lieblingsdesign auswählen und Ihren Wünschen anpassen. Ganz ohne Vorkenntnisse, mit nur 1 Monat Laufzeit!

Kein Kaltwasser Surfen: die Grippe hat mich fest im Griff
Daher schaue ich mir aktuell halt nur Videos an und kümmere mich um die Dinge, die in den letzten Wochen auch der Strecke geblieben sind. Zwischendrin findet sich aber immer wieder ein bisschen Zeit, um sich das ein oder andere “Kaltwasser Surfen Video” anzusehen. Es ist schon echt beeindruckend, was die Jungs da so machen und wie wenig sie von der Kälte und der Herbst- bzw. Winterstimmung beeindruckt sind.

Kaltwasser Surf Filme: Arctic Swell – Surfing the Ends of the Earth

Im Video begleitet Fotograf Chris Burkard 3 professionelle Surfer. Gemeinsam macht er sich mit Patrick Millin, Brett Barley und Chart Konig auf den Weg zum Polarkreis. Was sie dort vorhaben? Surfen! Da wird einem schon beim zuschauen richtig kalt. Aber schaut es euch am besten selbst an..

Stark im kommen: Kaltwasser Surfen immer beliebter

In den letzten Jahren hat sich ein regelrechter Trend entwickelt. Immer mehr Leute entdecken die Vorzüge des “Kaltwasser Surfens”. Einige Vorteile liegen ja auch auf der Hand. Warum zum Beispiel den kompletten Winter ohne Surfen verbringen? Nur weil man kein Budget für Flüge in die Wärme hat, muss man doch nicht auf’s Surf-Vergnügen verzichten. Dann wäre da noch der Punkt mit dem Platz. Im Sommer sind viele Spots einfach rappelvoll, im Winter hingegen gibt es einfach viel mehr Platz (noch).

Zum Schluss gäbe es da noch den Punkt mit dem Standort. An vielen Orten wird es einfach nicht (lange) warm genug. Die Sommer in Deutschland, Dänemark oder Skandinavien sind halt kürzer, als in südlicheren Gebieten. Spannende Spots gibt es aber auch hier, also warum beim Surfen auf den Sommer oder generell die wärmeren Monate beschränken? Gute Neo’s gibt es inzwischen längst und diese werden auch immer bezahlbarer.

Kaltwasser Surfen: Deine Meinung zum Thema

Würdest Du Dich am Polarkreis in die Wellen stürzen oder hälst Du die Jungs für völlig übergeschnappt? Gehst Du vielleicht selbst im Herbst und Winter surfen? Ich würde mich sehr freuen, wenn Du Deine Meinung bzw. Deine Erlebnisse mit uns teilen würdest. Pro Kommentar gibt es natürlich 4 Strongg-Punkte als Belohnung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in