Günstige Actioncam im Test: JayTech DVH108


Kamera & Housing

Testbericht

Es gibt unzählig viele ActionCams auf dem Markt. Praktisch für jeden Geldbeutel ist etwas dabei. Meistens geht Qualität auch mit dem Preis Hand in Hand. Da wir uns immer nach Alternativen umsehen, sind wir auf ein sehr günstiges Modell aus dem Hause JayTech gestoßen. In der Preisklasse unter 50 Euro gibt es wenig Vertreter, weshalb ein genauer Blick durchaus lohnt. Wir haben uns die Action Cam angesehen und berichten euch in unserem Test was ihr erwarten könnt.

Aufbau
Die JayTech Cam kommt sehr übersichtlich daher, lediglich 2 Knöpfe für An/Aus und Aufnahme befinden sich an der Oberseite. An der Seite ist ein kleines Display und der Knopf für die Modi-Wechsel angebracht. Unter der Klappe auf der Rückseite ist ein microSD-Schacht, ein Mini-USB- und ein AV-Anschluss. Wenn alle Stränge reißen und eure Cam Zicken macht, findet ihr vorn unter der Linse noch einen RESET-Button.

Funktionsweise
Die Cam ist einfach zu bedienen. An-Knopf gedrückt halten, Modus Wählen und Aufnahme starten. Das ganze schafft ihr beim ersten Einschalten innerhalb von 5 Sekunden. Nach dem Ausschalten merkt sich die Kamera den zuvor gewählten Modus und ruft ihn beim nächsten Einschalten automatisch wieder auf. So ist die Cam innerhalb von wenigen Sekunden einsatzbereit. Hier werden die fehlenden Einstellungen zum echten Vorteil.

Kosten
Wir waren überrascht als wir die Cam erblickten und mussten doch glatt 2 Mal auf das Preisschild sehen. Gerade einmal 30 Euro kostet der Zwerg und kommt mit Helmhalterung, universaler Rohrklemme (zur Befestigung an Lenkern beispielsweise), einem USB-Kabel und dem AV-Kabel.

Beschaffbarkeit
Die Cam haben wir in userem örtlichen real-Markt gefunden. Sie ist aber auch über Amazon bestellbar. Ein großer Pluspunkt für den Vertrieb also.

Handhabung
Die Handhabung des Action-Cam-Zwergs gestaltet sich recht einfach, aber hier liegt auch das Problem. Super schnell durch wenige Tastendrücke einsatzbereit, bietet die Cam praktisch keine Einstellmöglichkeiten. Unsere Testaufnahmen haben gezeigt, dass die Kamera ausschließlich im .avi-Format aufzeichnet, was weder der Größe noch der Qualität gut tut. Im Gegenteil. Die Aufnahmen sind verwaschen, pixelig und wenn man von Ton sprechen kann, ist dieser höchstens als Hintergrund des weißen Rauschens wahrzunehmen. Die Fotoaufnahmen funktionieren weitaus besser, vorausgesetzt die Kamera wird ruhig gehalten.

Preis/Leistung
Wir haben die Kamera für 30 Euro erworben und können uns im Preis/Leistungssektor kaum beschweren. Ungewöhnlich großer Lieferumfang, eine wasserdichte Kamera und einfachste Bedienung kommen ihr zugute. Ließen sich das Dateiformat und die Fotoqualität einstellen, wäre die Kamera (in diesem Preissegment) kaum  zu toppen.

Fazit

Wir sind nicht überzeugt. Dass sich die DVH108 nicht mit dem Klassenprimus GoPro HD Hero 3+ Black Edition messen kann ist völlig klar. Die fehlenden Einstellungsmöglichkeiten, der nichtvorhandene bzw. schlechte Sound und die schlechte Aufnahmequalität sind selbst bei dem Preis kaum zu verschmerzen. Die Kamera ist unserer Meinung nach etwas für Leute, die erstmalig in den Bereich Actioncam hineinschnuppern, aber noch nicht viel Geld ausgeben wollen. Der Umgang und die Möglichkeiten mit einer ActionCam umzugehen, lassen sich mit der JayTech DVH108 sehr gut erlernen.

Hier haben wir noch ein kleines Video für euch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

log in

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in