Irgendwie selbst ausgeschaltet


K.O. selbst augeschaltet

In den letzten Wochen ist ziemlich viel passiert und irgendwie habe ich es geschafft mich selbst auszuknocken. Vor 3 Wochen stellte ich plötzlich fest, dass mit meinem Rücken irgendetwas nicht stimmt. Es begann eine Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Da die Probleme immer schlimmer wurden, war an Sport gar nicht zu denken. Wärmepflaster, die üblichen Cremes und selbst die sonst immer schnell helfenden EMS Programme wollten einfach nicht wirken.

Auf zum Sportarzt – mit dem Rücken stimmt was nicht

Nach ca. zwei Wochen ging ich daher zu einem lokalen Sportarzt. Dieser schaute sich meinen Rücken an und machte sicherheitshalber Röntgenaufnahmen. Fazit: keine schlimmen Dinge gefunden, trotzdem irgendwie eingeschränkt. Also ging es weiter zu Anna, meiner Physiotherapeutin. Dort ging die Ursachensuche weiter, die Wirbelsäule selbst konnte schnell ausgeschlossen werden, der Verdacht fiel zunächst auf die Füße bzw. Beine.

Nach einer Weile war dann aber klar, irgendetwas stimmt mit der Hüfte bzw. den Hüftstreckern nicht. Die Symptome wurden mit den zahlreichen Fango-Packungen, Massagen und der manuellen Therapie zwar schwächer, dennoch blieben sie. Mit der Zeit wurde ich immer unruhiger, denn inzwischen hatte ich seit über zweieinhalb Wochen keinen Sport mehr gemacht.

PowBam: die Erkenntnis
Während ich eines Abends noch einen Termin hatte, stellte ich beim herumstehen plötzlich etwas fest. Mir fiel auf, dass die nagelneuen Sportschuhe, die ich mir gerade erst gekauft hatte, irgendwie eigenartig waren. Was genau es war, konnte ich nicht sagen. Nach einer Weile dämmerte es mir dann: der rechte Schuhe hatte am Hacken eine Art Mulde und der linke Schuhe nicht. Ob es die Luftkissen des Schuhs waren, welche eventuell defekt waren, ich weiß es nicht.

Plötzlich fiel mir auch auf, dass die Probleme eigentlich erst so richtig begonnen haben, seitdem ich die neuen Schuhe getragen habe. Unglücklicherweise habe ich so viel gemacht, was auf den Rücken hätte gehen können: Fallschirmspringen 4 Tage nacheinander, neues Auto inklusive weiter Fahrten, die neuen Schuhe und viele, verschiedene Hotelbetten.

Die Schuhe, echt jetzt? Kann das stimmen?

Aber mal im Ernst: an die Schuhe habe ich die ganze Zeit nicht gedacht! Nachdem ich nun also andere Schuhe trug, bekam ich von Anna (der Physiotherapeutin) auch schon bald die Bestätigung, dass die Hüfte und ebenso die Hacken deutlich besser aussehen. Das Pieken in der Lendenwirbelsäule ist jedoch geblieben, wenn auch deutlich schwächer als zuvor. Da inzwischen über 3 Wochen vergangen sind, werde ich nun vorsichtig mit dem Training fortfahren und hoffen, dass sich die Angelegenheit bald erledigt hat.

Ein bisschen ärgere ich mich trotzdem über die 140 Euro für ein paar kaputte Schuhe. Ein Umtausch kommt leider nicht in Frage, da das besagte Geschäft in Köln ist und die nächste Filiale in Berlin. Außerdem bin ich vielleicht ja auch selbst für den Schaden verantwortlich, wer weiß in was ich unterwegs reingetreten bin.

Bildquellen

Comments 2

  1. Hey Alex. Da ich berufsbedingt auch mit Schuhen, Rückenschmerzen … zutun habe, kann ich dir sagen das sehr viel von den Schuhen bzw den Füßen kommt.
    Wir laufen nun mal den ganzen Tag mit Ihnen.
    Zu der Reklamation, ich empfehle dir den Hersteller mal per mail zu kontaktieren. Eventuell können die da was drehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

log in

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in