Haustier Action Cam


Haustier Kamera Test
Wir haben eine Haustier Kamera für euch getestet!

Wir haben die Action Cam für Haustiere bereits Ende Februar diesen Jahres einmal getestet.

Zeit uns die Action Cam erneut anzusehen, dieses Mal wissen wir zumindest schon, wie man die Action Cam richtig am besten Freund des Menschen befestigt und dass der kurzbeinige, beste Freund am besten nicht rennen sollte.

Bei unserem letzten Test mit dem kurzbeinigen Jack Russel Napoleon, hatten wir das Problem, dass die Aufnahmen extrem verwackelt waren, dieses Mal bekommen wir hoffentlich ein besseres Ergebnis.

Tester der Action Cam für Haustiere ist abermals Napoleon. Der Akku der Action Cam wurde im Vorfeld des Tests aufgeladen, eine leere Micro SD Karte wurde in die Kamera eingesetzt und die Klappe am SD Kartenfach wurde wieder verschraubt. Mir fiel jedoch auf, dass der Gummiring an der Klappe des Kartenfachs inzwischen verloren gegangen ist. Damit wird die Kamera wohl nicht mehr richtig dicht sein. Da Napoleon die Kamera beim spazieren gehen testen wird, sollte dies jedoch kein Problem darstellen.

Ärgerlich ist der Verlust des Gummirings dennoch, da die Kamera wohl besser nicht mehr im oder am Wasser verwendet werden sollte. Möglicherweise werden wir einen passenden Gummiring auftreiben können. Vielleicht hilft auch Silikon oder ähnliches. Bei einem Preis von ca. 40 Euro können wir den Verlust und die daraus resultierenden Einschränkungen sicherlich verkraften. Ein bisschen ärgerlich bleibt es trotzdem.

Der Test

Die Haustier Action Cam haben wir am Halsband von Napoleon befestigt und danach entsprechend ausgerichtet. Nachdem die Kamera eingeschaltet und die Aufnahme gestartet worden ist, ging es los. Aufgrund der kurzen Beine wackelt die Kamera beim laufen leider sehr. Dies führte abermals zu stark verwackelten Aufnahmen. Ein größerer Hund wird vermutlich deutlich weniger verwackelte Aufnahmen machen können.

Hier das Video unseres Tests

Fazit

Mit ca. 40 Euro ist die Haustier Action Cam nicht teuer. Ton zeichnet die Kamera nicht auf, die Qualität der Aufnahmen ist bescheiden. Neben der Videofunktion gibt es die Möglichkeit Bilder im Intervall von einigen Minuten aufzunehmen. Unserer Meinung nach eignet sich die Haustier Kamera nicht für kurzbeinige bzw. sehr agile Haustiere. Befestigt man die Kamera jedoch nicht am Hals, sondern mit einer selbstgebauten Halterung z.B. auf dem Rücken, könnte dies zu besseren Ergebnissen führen.

Comments 2

  1. Hallo Phillip,

    richtig, bei einem kleinen Hund hängt die Kamera ohne eigene Halterung sehr weit unten. Wir sind schon am überlegen, was man hier ggf. noch machen kann. Vom Hersteller selbst habe ich keine anderen Halterungen finden können.

  2. Hallo

    die Kamera ist ne super Idee, allerdings die Position, man kann ja fast nur Boden filmen, wenn sie so weit unten hängt. Gibt es Möglichkeiten sie so zu positionieren das sie Seitlich am Hals befestigt ist und man quasi in Blickrichtung des Hundes filmem kann?

    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in