Hantis – Statt Kraft zählt hier Geschicklichkeit


Unbezahlte Werbung: Im Zuge des anhaltenden Körper- und Fitnesskults, haben es Sportarten leicht, bei denen Kraft und Muskeln im Vordergrund stehen. Bei Hantis ist dies gerade nicht der Fall. Hier bringen Kraft und Größe keinen Vorteil. Was zählt ist die Geschicklichkeit und ein schnelles Reaktionsvermögen.

Hantis = Hand Tennis

Hantis (abgeleitet von Hand Tennis) lässt sich zunächst ganz einfach als eine Art Tischtennis, kombiniert mit dem Rotationsprinzip aus Foursquare, beschreiben. Der Sport entstand an Schulen in den USA. Anstatt wie bei Foursquare auf vier Feldern auf den Boden zu spielen, fing man an, auf 4 Tischen zu spielen. Daher ist Hantis in den USA auch schon ziemlich bekannt und mittlerweile gibt es eine Profi-Liga mit Turnieren.

Werbung
Ihre eigene Internetseite unkompliziert und schnell online! Mit dem Homepage Baukasten von ESTUGO können Sie aus über 190 Vorlagen Ihr Lieblingsdesign auswählen und Ihren Wünschen anpassen. Ganz ohne Vorkenntnisse, mit nur 1 Monat Laufzeit!

Für uns ist dieses Spiel dagegen ziemlich neu.

Regeln und Spielablauf

Anders als bei Tischtennis wird bei Hantis ohne Schläger gespielt. Stattdessen ist es erlaubt, den Ball mit allen Körperteilen zu schlagen. Bevorzugt wird aber natürlich die Hand eingesetzt. Gespielt wird mit einem Hantis- oder Tennisball um und zwischen vier Tischen. Der Abstand zwischen den Tischen liegt je nach Spielerfahrung bei ca. 1 m  für Anfänger und 1,5 m für Profis.

Wie auch beim Tischtennis muss der Ball beim Aufschlag erst auf der eigenen Hälfte und dann beim Gegner aufkommen. Der Ball darf von jedem Spieler immer zweimal berührt werden und darf einmal auf dem Tisch aufkommen. Bei vier Spielern darf der Ball also von einem Team viermal (jeder Spieler zweimal) berührt werden und er darf zweimal springen (jeweils einmal an jedem Tisch). Das klingt jetzt etwas kompliziert, aber wenn man sich das einmal im Video anguckt, wird schnell klar, wie das Spiel abläuft.

Hantis im Video auf Youtube.com:

Zu dem Spielablauf kommt bei größeren Gruppen jetzt noch das Rotationsprinzip von Foursquares dazu. Das heißt, dass man sich am ersten Tisch anstellt und versucht, den letzten Tisch zu erreichen. Der Spieler, der einen Fehler macht, muss raus und stellt sich in der Schlange an. Die anderen Spieler können auf- und nachrücken.

Hantis – wenig Material, leicht erklärt und dennoch anspruchsvoll!

Obwohl Hantis ein doch relativ junger Sport ist, hat er sehr schnell an Beliebtheit gewonnen. Das liegt vor allem daran, dass man ihn so einfach und fast überall spielen kann. Man benötigt nicht mal eine spezielle Platte mit Netz. Es reichen vier einfache Tische. Und obwohl die Regeln und das Material schlicht und einfach sind, gestaltet sich das Spiel sehr anspruchsvoll.

Weiterführende Informationen: 

Auf der Website von Hantis findet ihr auch nochmal die Regeln + zusätzliche Turnierregeln erklärt. Dazu Informationen zu den Veranstaltungen und dem Sport an sich. Außerdem findet ihr Hantis auch bei Facebook und auf Twitter.

Dieser Artikel ist als unbezahlte Werbung gekennzeichnet, da Marken oder Produkte genannt und ggf. verlinkt werden. Trotz der Kennzeichnung, liegt dem Artikel keine Kooperation zugrunde. 

 

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in