Anzeige: Handyversicherung: Vorteile & Alternativen


Handyversicherung

Werbung: der Beitrag und das Gewinnspiel sind mit Unterstützung von “Friendsurance” entstanden. Das Unternehmen hatte keinen Einfluss auf die Inhalte dieses Artikels. Wenn Du planst eine Handyversicherung abzuschließen, dann informiere Dich bitte im Vorfeld genau über das jeweilige Produkt!

Achtung liebe Leser, an dieser Stelle möchte ich euch warnen. Es geht um das Thema Sicherheit, nicht um eure eigene, sondern um die eures geliebten Smartphones. Denn bereits jetzt bewegen wir uns auf den Frühling zu und mit den steigenden Temperaturen, steigt auch die Gefahr, dass eure geliebten Smartphones zu Schaden kommen.

Woher ich das weiß? Ganz einfach, das Unternehmen “Friendsurance” aus Berlin, hat zum Thema Smartphones und Schäden, eine ziemlich spannende Infografik erstellt.

Die Infografik verdeutlicht, die Ergebnisse der häufigsten Handyschäden des letzten Jahres. Da hätten wir zum Beispiel eine Auflistung nach Herstellern. In der Kategorie Raub, Diebstahl und Displaybruch liegt Apple an erster Stelle, gefolgt von Samsung und Sony. Die Durchschnittlichen Reparaturkosten lagen übrigens bei 343,21 Euro.

Die Grafik geht auch auf die typischsten Schadensarten ein. Ganz vorne steht hier der Displaybruch mit 57,48%, gefolgt von “anderen Schäden” mit 33,60% und Flüssigkeitsschäden mit 6,85%. Überraschend finde ich, dass Raub mit nur 0,18% vertreten ist. Hier hätte ich deutlich mehr erwartet.

Handyversicherung

Handyversicherung: die teuersten Schäden

Ihr könnt auch erfahren, welche Handys die im Schnitt teuersten Schäden hatten. Hier steht erwartungsgemäß Apple mit über 700 Euro in der Kategorie Raub an erster Stelle. Auch bei Diebstahl steht Apple mit über 500 Euro auf Platz 1, gefolgt von Samsung und Sony mit über 400 Euro.

Zu guter Letzt heisst es in der Grafik dann noch, dass im Sommer die meisten und im Winter die wenigsten Schäden passieren. Gut, auch das ist ziemlich gut nachvollziehbar, schließlich ist man über den Sommer ja auch deutlich mehr unterwegs. Wer jetzt noch mehr erfahren möchte, der schaut sich am besten mal die Grafik an. Diese habe ich für euch an der Seite verlinkt.

Handyschäden vermeiden – was kann man tun?
Wie Dein Smartphone und Du, den kommenden Sommer möglichst ohne Schäden überleben können, das möchte ich Dir jetzt verraten. Es gibt nämlich einiges an Möglichkeiten, Dein Handy abzusichern. Stellen wir uns hierzu einfach vor, dass wir im Shop Deines Telefonanbieters anfangen. Das Handy wird Dir übergeben und Du wirst gefragt, ob Du zusätzlich zum Telefon noch eine Versicherung abschließen möchtest.

Dies wäre bereits die erste Möglichkeit, Dein Handy abzusichern. Eine entsprechende Versicherung kostet meist weniger als 10 Euro pro Monat und kann viele Schäden Deines teuren Smartphones absichern. Eine Versicherung greift in der Regel, wenn Dein Handy herunterfällt, gestohlen oder anderweitig beschädigt wird. Eine Handyversicherung springt aber auch z.B. ein, wenn eine Reparatur fällig werden sollte.

Nachdem ich mich näher mit diesem Thema beschäftigt habe, kann ich Dir allerdings nur davon abraten, eine Versicherung gleich Vorort im Shop Deines Telefonanbieters abzuschliessen. Denn es gibt teils große Unterschiede bei den Versicherungen. Aber keine Angst, Du musst jetzt keine Verträge und Angebote vergleichen, denn dies hat Chip.de bereits für Dich getan.

Getestet wurden bei Chip.de zahlreiche Versicherer, die Handyversicherungen anbieten. Für alle die es eilig haben, hier die Liste der Top 5 von Chip.de ermittelten Handyversicherer.

  1. Friendsurance, Preis 7,99 Euro / Monat
  2. PlusSchutz von Media Markt / Saturn für Preis 9,17 Euro / Monat
  3. Handy Schutzbrief Premium von Assurant Solutions für 9,99 Euro / Monat
  4. Handyversicherung Premium von O2 für 8,95 Euro / Monat
  5. Schutzbrief24 von Handyschutz24/AXA für 7,95 Euro / Monat

Wie genau die Wertungen zustande gekommen sind und in welchen Punkten sich die verschiedenen Versicherer unterscheiden, erfährst Du in der Auswertung bei Chip.de.

Weiterlesen auf Seite 2!

Bildquellen

  • Handyversicherung: Friendsurance.de

Comments 25

  1. Ich habe bislang auch noch keine Versicherung abgeschlossen. Zumindest habe ich mein Handy jetzt aber wieder in ein starkes Case gepackt und bin so hoffentlich trotzdem auf der sicheren Seite..

  2. Servus, grundsätzlich finde ich Handyversicherungen sinnvoll, aber bis jetzt ist der Mart zu unübersichtlich und mein Handymodell einfach zu alt und zu überlebenswillig, als dass sich eine Versicherung lohnen würde…

    1. Meine Frau schwört auf solche Versicherungen und ich habe bisher glaube ich noch nie eine solche Versicherung abgeschlossen. Wobei es bei meiner Frau letztes Jahr z.B. nicht geholfen hat. Sie hatte ein Sony Z irgendwas und das Gerät war angeblich wasserfest. Trotz der geschlossenen Kappen gelang am Ende doch Wasser ins Gerät und alle Urlaubsbilder waren weg, das Telefon defekt und die Versicherung zahlte auch nicht.

      Eine Versicherung abzuschließen hilft daher auch nicht immer. Das ist dann natürlich besonders frustrierend, gerade wenn man schon mehr Geld ausgegeben hat. Für mich ein klarer Punkt gegen eine Versicherung. Wobei es sicherlich auch auf den Versicherer ankommt..

    1. Guter Punkt – ich werde mal versuchen in Erfahrung zu bringen, in wie weit Schäden am Handy von einer anderen Versicherung abgedeckt werden und wenn ja, in welchem Umfang. Könnte mir vorstellen dass die Hausratsversicherung vielleicht greifen könnte..

  3. Bisher habe ich noch keine Handyversicherung gebraucht und hoffe, dass ich sie auch nie brauchen werde, aber so oft wie mein Smartphone runterfällt, habe ich bisher echt Glück gehabt. Ich habe aber auch ne Schutzfolie drauf und es ist fast immer in einem Case. Bisher hat das geholfen. Ich hatte nie ein gesplittertes Display. Einmal ist mein iPhone aber echt blöd auf eine Ecke gefallen, so dass der komplette Bildschirm oben aus dem Rahmen rausgesprungen ist. Dort ist nun eine minimale Lücke. Es stört weiter nicht, aber mindert auch den Wiederverkaufswert. Interessant wäre es auch, ob die Versicherer unterscheiden, wo das Smartphone gekauft wurde. Mein iPhone 5S ist nämlich aus HongKong (es war dort 100€ günstiger) und mein Mann war eh grad da.

    1. Ja, das ist bei mir ja sehr ähnlich aus. Ich überlege dennoch, ob ich es nicht wagen sollte. Ein paar offene Fragen habe ich aber auch noch. Will in den nächsten Wochen endlich mal bei 1-2 Versicherungen anfragen und in Erfahrung bringen, unter welchen Bedingungen man ein bereits gekauftes Gerät versichern kann.. wenn es denn dann überhaupt geht.

      Schließlich könnte das Gerät ja bei Abschluss der Versicherung bereits Schäden haben, welche man dann quasi sofort geltend machen könnte..

      1. Frag am besten mal bei deinem Privathaftpflichtversicherer nach. Umso mehr Versicherungen du bei einem Anbieter hast, umso mehr Rabatt gibt es.

        Mein Handy ist heut wieder blöd runtergefallen, direkt auf eine Ecke. Aber Dank des Cases ist alles heil geblieben. Naja, das Case hat nun ne Schramme.

  4. Eigentlich nicht anders als mit EU-Handys. Schauen, was man benötigt (Displaygröße, RAM, interner Speicher, Akkulaufzeit, aktuelles Android, Dual-Sim sind mir wichtig, Displayauflösung, Kamera, Markenhersteller weniger). Dann Preise und Features vergleichen. Letztlich bleiben meist 2-3 Geräte in der engeren Auswahl, bei denen ich nach Reviews schaue. Dann noch schauen, ob’s deutsche Händler gibt, die für einen moderaten Aufpreis das Gerät anbieten (zwecks Garantiebestimmungen), ist aber kein Muss.

    Bisschen technisches Know-How ist dabei sicherlich nicht verkehrt. ROMS flashen und rooten sollte bekannt sein, da ich doch gerne mit den Geräten rumspiele und dann eventuelle Kinderkrankheiten der China-Phones selbst beheben kann.

  5. Brauchte bisher keine Handyversicherung, da meine China-Smartphones meist unter 100€ gekostet haben. Eins hat sich nach 1,5 Jahren verabschiedet. Das andere läuft seitdem tadellos und wird weiter genutzt, bis es zerfällt. Dann kommt der nächste China-Kracher ins Haus. 🙂

    1. Mmh okay, ergibt natürlich Sinn. Woher weißt Du denn, welche Produkte aus China sich “eignen”? Probierst Du einfach was aus oder richtest Du Dich ggf. nach Tests?

  6. Ich spiel auch schon länger mit dem Gedanken einer Handyversicherung. Aber wenn ich so in meinen Freundeskreis schaue gab es da nur 3-4 Handystürze und diese wurden von der Haftpflicht bezahlt.

    1. Das mit der Haftpflicht ist natürlich auch noch ein guter Punkt. Dies hatte ich in meinem Beitrag gar nicht berücksichtigt! Wenn die Haftpflicht solche Schäden trägt, dann ist es natürlich wirklich gut. Ich denke der Vorteil einer Handyversicherung liegt vermutlich auch zum Teil darin, dass man sich das Gerät ggf. bei größeren Schäden mehrfach ersetzen können lassen müsste. Dies wiederum könnte beim späteren Verkauf vom Telefon dazu beitragen, dass man einen besseren Preis bekommt.

      Was mich persönlich interessiert: hätte eine Handyversicherung die 3 Kratzer an der Gehäuseseite “getragen”? Ist ja nichts was mein Telefon im Funktionsumfang einschränkt. Sieht halt nur kacke aus und wird später dafür sorgen, dass ich weniger für das Telefon bekommen werde.

      Eine weitere Frage, der ich auf den Grund gehen möchte, bevor ich ggf. eine Versicherung abschliesse: kann man eine solche Versicherung auch noch für bereits gekaufte Geräte nutzen oder nur in Verbindung mit einem neugekauften Gerät? Werde mich nächste Woche mal auf die Suche nach einer Versicherung machen und diese dann mit Fragen löchern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in