GoPro Session: neue Action Cam


Apple macht GoPro Konkurrenz

Damit habe ich jetzt ehrlich gesagt nicht gerechnet, nachdem erst Polaroid mit dem quadratischen Action Cam Format und danach recht schnell auch noch Rollei, eine etwas andere Action Cam herausgebracht hatten, zieht nun also Branchenriese GoPro nach. Die Polaroid Cube ist zwar keine Action Cam im eigentlichen Sinne, dennoch gibt es für diese Lifestyle Cam ein Unterwassergehäuse. In der neuen Version Cube+ bringt die Cam jetzt auch noch WiFi mit.

Die quadratische Action Cam von Rollei trägt den Namen Rollei 500 und ist deutlich größer als die Cams von Polaroid und GoPro. Mit der GoPro Session geht nun also die 3. Action Cam in diesem Format an den Markt. Was wirklich drin ist und was Ihr erwarten könnt, habe ich bisher noch nicht testen können. Ein Punkt ist mir gleich negativ aufgefallen und das ist der Preis. Die Polaroid Cube gibt es für gerade einmal 100 Euro. Die Rollei 500 kostet 200 Euro und die GoPro Session soll sagenhafte 430 Euro kosten.

Die GoPro Session

Bei der GoPro Session handelt es sich um die bisher kleinste Action Cam von GoPro. Ich erwähnte ja bereits die starke Ähnlichkeit zur Polaroid Cube und Rollei 500. Die Größe der GoPro Session ist mit 4x4x4 cm Kantenlänge nur unerheblich kleiner, als die der Rollei 500 (4,7×4,4×4,5 cm). Wasserdicht soll die GoPro Session bis zu 10 Meter sein. Die Action Cam verfügt über ein kleines (zweizeiliges) Display. Gesteuert werden kann die Action Cam über die Knöpfe am Gehäuse, sowie über die App und eine optional erhältliche Fernbedienung.

Keine 4k Aufnahmen mit der GoPro Session
Ob es der fehlende Platz war oder die weise Voraussicht eines späteren Facelifts? Ich weiß es nicht, aber die GoPro Session kann kein 4k und keine Highspeed-Aufnahmen. Aufnahmen mit 1920×1440 Pixeln sind “nur” mit 30 FPS möglich. Erst bei 1920×1080 schafft die GoPro Session die 60 FPS. Bei 720p sind es dann immer hin schon 100 FPS. Wer Fotoaufnahmen machen möchte, der kann dies mit 8 MP und 3264×2448 tun. Burst Aufnahmen mit 10 Bildern/Sekunde sollen auch möglich sein.

Die GoPro Hero4 Session im Test bei Chip

Akku fest verbaut
Ähnlich wie bei der Polaroid Cube ist auch in der GoPro Session der Akku fest verbaut. Hier liegt die Rollei 500 mit dem austauschbaren Akku vorne. Die GoPro Session soll mit dem eingebauten Akku 1,5-2 Stunden laufen können. Dies ist jedoch abhängig vom Aufnahmemodus und ob WLAN genutzt wird oder nicht.

Lieferumfang
Die GoPro Hero4 Session, so der volle Name der Action Cam, wird mit einer Kugelgelenk-Halterung, einem Rahmen, 2 Klebehalterungen, Befestigungsschnellen und einem Micro-USB Kabel geliefert.

Weitere (wichtige) Merkmale
Die GoPro Hero4 Session ist kompatibel mit GoPro Halterungen und Zubehör. Neben der WiFi Funktion gibt es auch Bluetooth, einen “Auto Low Light Modus” und zwei Mikrofone. Dies soll dabei helfen z.B. Windgeräusche zu reduzieren. Was mir dann noch negativ aufgefallen ist: Massenspeicher ade. Die Action Cam ist nicht mehr als Massenspeicher erkennbar, ein Transfer von Daten direkt von der Kamera auf den Computer ist nur noch mit der GoPro Studio Software möglich. Dies ist an sich kein Problem, da man die Software kostenlos bekommen kann, aber irgendwie blöd ist es schon.

GoPro Hero4 Session in der Presse
Heise.de zur neuen Action Cam von GoPro: Hero4 Session von GoPro
Chip.de zur GoPro Hero4 Session

Wann kann man die GoPro Hero4 Session kaufen?

Laut GoPro soll der Verkauf im Juli starten, es müsste daher demnächst los gehen. Wer 430 Euro übrig hat, der kann die Action Cam z.B. über Camforpro.com beziehen, dort wird die Hero4 Session bereits beworben.

Comments 10

  1. Xiaomi steht normal für Qualität zum Schleuderpreis, falls ich in Thailand gerade eine sehe, nehme ich sie wohl mit 🙂

    Würde dann auch etwas Testmaterial zuschicken, falls ihr wollt, um zu sehen ob es sich lohnt das Gerät zu testen. Eben, falls(!) ich zufällig eine finde 🙂

    1. Mach das mal 😉 ich denke jedoch, dass ich demnächst eine kaufen werde – ich will jetzt einfach wissen, ob das Teil was taugt oder nicht.. wäre ja echt wahnsinn, wenn diese Action Cam auch nur ansatzweise an GoPro und co. heran kommt.

  2. Ich habe mich gestern in meine neue Sony HDR AZ 1 VR (oder so ähnlich) verliebt.. die Cam ist der Hammer — klein, leicht, gute Qualität, ein GPS Tracker am Handgelenk mit Display und Fernbedienung und das geilste: man kann Geschwindigkeit und Wegstrecke im Video einblenden. Sieht ganz so aus, als ob das wirklich gut funktioniert.

  3. Ich muss sagen, das Teil ist Mega, aber ich liebe meine GoPro 3+ auch und würde eher auf eine 4er umsteigen als auf die Session 😉 warten wir ab, was noch kommt, aber ich glaube ich werde mich nicht mehr trennen können von “GoPro” :):):)

    1. Das Teil gibt es jetzt auch bei Media Markt und Amazon und dabei sollte es glaube ich nur in Asien erhältlich sein. Bin echt gespannt, ob das Teil auch nur ansatzweise was taugt! Der Preis ist jedenfalls super gut.. (WENN es denn funktioniert).

  4. und der wird bestimmt kommen.. bei all den Modellen von GoPro.. Weihnachten kommt und wie jedes Jahr werden die zahlreichen Konkurrenten bestimmt auch dieses Jahr wieder den Preis drücken 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in