GoalZero: Solarpower für unterwegs


Da ich während unserer Tests und Trips häufig vor dem Problem stehe, dass irgendein Akku leer ist, machte ich mich im Frühjahr auf die Suche nach einem mobilen Ladegerät. Nach kurzer Suche stieß ich auf einen Hersteller namens GoalZero.

Dieser hat ein Solar-Ladegerät entwickelt, welches unterwegs Geräte wie MP3 Player, Digital Kamera, Smartphone und co. mit frischer Energie versorgen kann. Das GoalZero Guide 10 Plus Adventure Kit – puh – was für ein Name, verspricht den Energiebedarf eurer Gadgets unterwegs abzusichern.

Das Solar Panel wurde speziell für eine direkt Solarladung entwickelt. Das enthaltene Akku Pack kann man jedoch auch über jeden USB Anschluss aufladen. Das Panel verfügt zudem über einen USB und 12 V (Zigarettenanzünder) Ausgang. Das Akku Pack hat eine LED Taschenlampe integriert.

Die Idee mit dem Solar Panel gefiel mir natürlich umso mehr. Auf diese Weise hätte man ja quasi eine mobile Ladestation im Rucksack oder Kofferraum. Gut, billig ist das Solar Panel nicht. Aber wirklich teuer ist es ebenso wenig (aktuell 120 Euro bei Amazon) und schließlich könnte dieses kleiner Helferlein viele meiner Energieprobleme beseitigen.

Ich muss zugeben, ich war hin und weg und konnte den Test nicht erwarten!

Post von GoalZero, ein Paket mit 2 GoalZero Guide 10 Plus Adventure Kit’s und oben drauf noch einem Rockout Speaker (den wir hier letzte Woche schon verlost haben). Der Test konnte nun also starten, wooohooo – Tschüss Energieprobleme! Als erstes habe ich mir selbstverständlich erst einmal angesehen, was genau im Paket enthalten war.

Der Lieferumfang

  • faltbares Solar Panel mit Ösen zur Befestigung und Tasche auf der Rückseite
  • Guide 10 Akku Pack inkl. 4 AA Akkus
  • 12 V Adapter (Zigarettenanzünder-Stecker)
  • Verbindungskabel

Was mir sofort aufgefallen ist: das Solar Panel ist hochwertig verarbeitet bietet durch die Tasche auf der Rückseite Stauraum für Akku Pack und Kabel, sehr praktisch. Das Gewicht wird vom Hersteller mit 550 Gramm angegeben. Nachgewogen habe ich es nicht, ich hatte jedoch nicht das Gefühl deutlich mehr Gewicht in meinem Rucksack zu spüren.

Das Solar Panel

Die meisten Merkmale habe ich ja schon aufgezählt. Das Solar Panel verfügt an den Außenseiten über Ösen, mit welchen man das Panel aufhängen oder befestigen kann. Ich habe zur Befestigung verschiedene Dinge verwendet. Mal fand sich ein Haken oder Karabiner, manchmal musste ein Kabelbinder herhalten und ebenso bewährt haben sich Saufnäpfe mit Haken (die übrigens problemlos in die Tasche auf der Rückseite passen).

Das Solar Panel habe ich über den Sommer fast immer dabei gehabt und ich habe mich richtig daran gewöhnt. Am Anfang dachte ich häufig noch “Mist, der Handy Akku ist schon wieder fast leer..”, inzwischen beunruhigt mich das nicht mehr. Im Auto landete das Solar Panel meist sofort nach dem anschnallen auf dem Amaturenbrett, unter der Frontscheibe oder auf der Hutablage. Bei Test’s unter freiem Himmel wurde es gleich zu beginn in die Sonne gelegt und selbst im Büro fand sich immer ein sonniges Plätzchen.

Was mich ziemlich gewundert hat, das Panel hat die Akku’s auch bei ziemlich bewölktem Himmel aufgeladen. Die Lade-LED zeigte zwar, dass es teils nicht aktiv war, aber sobald sich die richtig dunklen Wolken verzogen hatten, fing es schnell wieder an zu blinken.

Was habe ich aufgeladen?

Meist habe ich mein iPhone, das Tablet oder die GoPro’s aufgeladen. Da ich das Panel quasi immer in der Sonne liegen hatte und irgendwas immer gerade geladen wurde, habe ich mir wenig Gedanken über die Dauer des jeweiligen Ladevorganges gemacht. Das iPhone beispielsweise habe ich mit einem langen USB Kabel an das Akku Pack angeschlossen und während des Aufladens weiter benutzt.

Wenn Ihr noch mehr über das Solar Panel erfahren wollt, dann solltet Ihr die folgenden Testberichte lesen: solar-ladegeraet-test.de, outdoorseite.de, ruhr-guide.de, ich-liebe-berge.ch, 4-seasons.de.

Fazit

Ich möchte das GoalZero Guide 10 Plus Adventure Kit künftig nicht mehr missen! Meine Energieprobleme hat es gelöst. Verarbeitung, Gewicht und Dauer der Ladezeit stellen mich zufrieden.

Abhänging von der Stärke des Sonnenlichts lädt das Panel die Akku’s unterschiedlich schnell. Mit viel Sonnenlicht und guter Ausrichtung sind die Akku’s in einigen Stunden wieder voll aufgeladen. Bei weniger Sonnenlicht und nicht optimaler Ausrichtung soll es laut anderen Testern deutlich länger dauern. Ich hatte dies bezüglich keine Probleme, muss aber auch dazu sagen, dass ich immer darauf geachtet habe, dass das Panel möglichst viel Sonne einfangen konnte.

Schade, dass der Test nun vorbei ist und ich das Solar Panel zurück schicken muss! Gut für euch: GoalZero hat sich nicht lumpen lassen und stellte uns ein nagelneues GoalZero Guide 10 Plus Adventure Kit zum verlosen zur Verfügung! Was Ihr tun müsst um das Solar Panel zu gewinnen, ist folgendes:

Sagt uns, welche Dinge Ihr mit dem GoalZero Guide 10 Plus Adventure Kit aufladen werdet

Teilnahmebedingungen: die Teilnahme ist bis zum 25.09.2013, 23:59 Uhr möglich. Der Gewinner wird am 26.09.2013 ermittelt, per E-Mail kontaktiert, sowie auf der Website bekannt gegeben. Der Gewinn, 1x ein GoalZero Guide 10 Plus Adventure Kit wird per Post zugeschickt. Mit der Teilnahme, durch die Abgabe eines Kommentars in der Community auf strongg.com akzeptierst Du die Teilnahmebedingungen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

log in

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in