Das motorisierte Snowboard

Unbezahlte Werbung: Ja, richtig gehört. Ein motorisiertes Snowboard. Ob das am Gedanken des Snowboardens vorbei geht? Na sicher. Aber das haben wir beim Jet Surf und Wellenreiten auch schon gedacht und wurden eines Besseren belehrt. Hammacher hat das Gaspowered Snowboard entwickelt und verspricht, auch im Flachland voll auf seine Snowboardkosten zu kommen. Optisch erinnert das Snowboard jedoch wenig an ein Snowboard sondern eher an einen großen Scooter für den Schnee. Das tut jedoch dem Spaß keinen Abbruch. Wie das Gerät funktioniert und was wir davon halten erfahrt ihr hier in unserem Bericht.

Wie funktioniert es?

Ein kleiner 4-Taktmotor sorgt im Board für den nötigen Vortrieb. die etwa 6 PS reichen aus um es bei Höchstleistung auf knappe 30 Kilometer pro Stunde zu bringen. Vorne am Board habt ihr einen kleinen Haltegriff in welchen auch der Gashebel eingelassen wurde. Angetrieben wird ähnlich wie bei einem Schneemobil über eine Gummikette unter dem Board. Die Kraft des Motors und der Grip der Kette reicht sogar aus um euch Hügel hinauf zu befördern. Das ist doch mal was.

Du willst einen Blog starten oder eine eigene Homepage erstellen? ESTUGO bietet Dir leistungsstarkes Hosting, persönlichen Support und kurze Vertragslaufzeiten von lediglich 1 Monat. Jetzt 30 Tage unverbindlich ausprobieren www.estugo.de!

Was kostet es?
Soviel Technik und Individualismus will bezahlt sein. Mit 2.500 US-Dollar ist das Gaspowered Snowboard nicht gerade billig. Man sieht so ein Sportgerät aber auch nicht alle Tage.

Wo bekomme ich es?
Momentan gibt es das Board nur in den Staaten. Das heißt ihr könnt euch nicht nur über den vergleichsweise guten Dollarkurs freuen, sondern müsst auch noch den teuren Transport mit einkalkulieren. So seid ihr ganz schnell wder beim selben Betrag in Euro, wenn euch der deutsche Zoll das Gerät wirklich gibt. Denn mit der Fahrerlaubnis ist das so eine Sache. Klar, man brauch für Schneemobile auch keine Fahrerlaubnis. Aber die Tatsache, dass nur geschultes Personal auf den Dingern sitzt, sollte euch zu Denken geben. Es gibt nämlich gesetzliche Regelungen die den Umgang mit motorisierten Schlitten regeln. Für gewöhnlich ist eine Ausnahmegenehmigung nötig. Diese kann zwar beantragt werden, aber ist an Auflagen geknüpft (gewerbliche Nutzung).

Artikel Tipp:  WakGS Longboards

Fazit

WOW! ein teurer Spaß aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Sobald das Gerät in Europa released wird, versuchen wir mal an ein Testgerät zu kommen. Ob euch der Spaß wirklich 2.500 US-Dollar wert ist, müsst ihr selbst entscheiden. Wir finden das Preis-/Leistungsverhältnis nicht unbedingt angemessen wenn man bedenkt, dass gebrauchte Schneemobile ebenfalls schon für den Preis des Gaspowered Snowboards zu haben sind. Die gesetzlichen Regelungen spielen uns hier in Deutschland auch nicht unbedingt in die Hände.

Werbung
Du willst einen Blog starten oder eine eigene Homepage erstellen? ESTUGO bietet Dir leistungsstarkes Hosting, persönlichen Support und kurze Vertragslaufzeiten von lediglich 1 Monat. Jetzt 30 Tage unverbindlich ausprobieren www.estugo.de!
Kategorien Verrückt
Avatar

über

Nach mehr als 15 Jahren auf allen möglichen Brettern, hat der Boardsport eine wichtige Rolle in meinem Leben eingenommen. Das Gefühl der Freiheit bedeutet für mich: "Brett unter die Füße, los geht's!" Egal ob auf Schnee, Wasser oder Asphalt. Für Sport und alle Arten von Spaß und Action bin ich auch seit je her zu haben. Ich interessiere mich für alles was Laune macht und mit gesunder Lebensweise zu tun hat. Dir gefällt Strongg.com? Dann unterstütze uns: Passe Deine Cookie Einstellungen an, damit wir Deine Besuche erfassen können. Danke für Deine Unterstützung #staystrongg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.