Garmin Virb XE


Nach einer Alternative zu den Action Cams von GoPro suche ich bestimmt schon seit 6 Monaten. Zunächst dachte ich mit den Action Cams von Sony eine solche Alternative gefunden zu haben. Jedoch stellte sich recht bald heraus, dass die Befestigung der Sony Action Cams gar nicht so einfach ist.

Darüber hinaus zeigten sich noch andere kleinere und größere Probleme. Die Suche musste also weiter gehen und dann, nachdem die Bandit von TomTom auch ausschied, passierte etwas ziemlich unerwartetes. Ich wurde auf die Virb Action Cams von Garmin aufmerksam.

Garmin Virb – taugt die was?

Ich war ziemlich kritisch. Media Markt war gerade dabei das Modell vom letzten Jahr aus dem Sortiment zu nehmen bzw. wurde einem die Action Cam förmlich nachgeschmissen. Auch hatte ich bereits gehört, dass die Action Cam wohl einfach nicht überzeugen konnte.

Doch irgendwie wurde ich dann auf das neue Modell der Virb, die Virb XE aufmerksam. Ich dachte mir gleich, dieses Teil hat was. Ähnlich wie eine GoPro wird die Action Cam quer verwendet und geht dadurch nicht so unpraktisch in die Tiefe. Daher ist eine Montage auf der Schulter oder der Brust viel einfacher. Aber das war längst noch nicht alles – bei weitem nicht!

Die Garmin Virb XE ein Traum für Sportler
Lange habe ich versucht Videos mit Overlays und Daten zu versehen. Dies hatte mich bereits an der GoBandit Live Action Cam fasziniert, auch Sony bietet grundsätzliche Funktionen in dieser Richtung an, ebenso TomTom. Aber richtig viele Werte lässt keiner dieser Hersteller zu. Richtig frei bestimmen, wo etwas erscheint kann man es mit keiner dieser Action Cams.

Technische Details der Garmin Virb XE

  • Videoqualität: 1440p/30fps, 1080p/60fps, 960p/100fps, 720p/120fps, 480p/240fps
  • Digitale Bildstabilisierung
  • Mehrere Zoomstufen
  • G-Metrix: Integriertes Garmin-GPS und Sensoren
  • Fotos mit 12 Megapixeln, Serienbilder mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde
  • Wasserdicht bis zu 5 ATM (entspricht 50 m)
  • Offenes Mikrofon für besonders klaren Ton sogar unter Wasser
  • Drahtloser HD-Ton von Bluetooth-fähigen Headsets oder Mikrofonen

Lieferumfang der Garmin Virb XE

  • VIRB XE Action Cam
  • Akku
  • Ladekabel
  • Flache und gebogene Befestigungsplatte
  • Kurzes Verlängerungsstück
  • Lange Befestigungsschraube
  • Schraubenschlüssel
  • Anleitung

Externe Software verwenden
Klar, jetzt werden eine von euch sagen: dann nimm doch einfach eine Software wie Dashware, verbinde Video- und GPS- Daten und fertig. Richtig, seitdem GoPro Dashware im Juni übernommen hat, ist die Software statt für 40 Dollar, kostenlos erhältlich. Hier gibt es jedoch ein massives Problem: die Software läuft nur mit Windows. Wer einen Mac einsetzt, der muss auf Virtualisierung setzen und das war mir einfach zu umständlich. Es gibt auch eine andere Software, diese kostet jedoch Geld und die Fummelei mit dem “mergen” der Video- und GPS- Daten wollte mir einfach nicht gelingen.

Zurück zur Virb XE, dem Traum für Sportler
Die Garmin Virb XE zeichnet zahlreiche Daten auf, im Gegensatz zu fast allen anderen mir bekannten Action Cams, kann die Virb XE mit sämtlichen Garmin Geräten und Sensoren verbunden werden. Über die kostenlose Software von Garmin kann man später die Videos schneiden und sogenannte “Overlays” hinzufügen. Bei Overlays handelt es sich um z.B. Tacho-Anzeigen, Routen oder Diagramme mit Daten. Diese erscheinen im Video und über die Software hat man außerdem noch die Möglichkeit das Aussehen und die Position der Overlays festzulegen.

Die Virb XE kann darüber hinaus mit weiteren Akkus versorgt werden, so wie man es von den anderen Action Cams auch kennt. Die Halterungen sind kompatibel mit denen von GoPro. Die Videoqualität hat auch meine Anforderungen erfüllt und so begann ich mit einem Test dieser neuen Kamera.

Sensoren & Geräte

Viele Daten werden von der Kamera selbst schon aufgezeichnet. So zum Beispiel die Position, Strecke, Geschwindigkeit, Höhe, Gefälle oder G-Kräfte im Video eingeblendet werden, ohne dass weitere Sensoren benötigt werden. Ich habe noch einen Temperatur und Herzschlagsensor dazu gekauft und kann dementsprechend diese Daten nun auch in den Videos einblenden.

Die Kamera kann sämtliche Sensoren die mit der ANT+ Technologie funktionieren nutzen. Außerdem können andere Geräte von Garmin mit der Action Cam gekoppelt und verwendet werden. So zum Beispiel auch die Fenix3 Sportuhr. Diese kann sogar als Fernbedienung verwendet werden.

Der Test läuft
Garmin Virb XE FlotteDie ersten Aufnahmen sind längst gemacht. Entgegen meiner anfänglichen Skepsis kam es bisher zu keinerlei Problemen. Klar, die Virb XE ist anders, doch hey – ich bin verliebt!

Diese Kamera ist ein Knaller, selbst Aufnahmen in schwachem Licht haben mich nicht stöhnen oder verzweifeln lassen. Ein Punkt der mir jedoch Sorgen machte: die Kamera ist fest mit dem Gehäuse verbunden.

Inzwischen weiß ich aber, dass die Frontklappe, in welcher auch die Linse angebracht ist ausgetauscht werden kann. Das Reparatur Set ist mit 40 Euro auch noch bezahlbar.

Die neue Flotte
Ich habe mich vor ca. einer Woche dazu entschlossen die Virb XE als neue Kamera einzusetzen. Daher habe ich weitere 3 Virb XE’s nachbestellt.

Damit gehen die GoPro’s, Panasonic’s & anderen Cams nun in den wohlverdienten Ruhestand. Zuletzt wurde die Menge der Kameras bei uns auch immer unübersichtlicher. Ein “richtiger” Testbericht zur Garmin Virb XE wird selbstverständlich noch folgen.

Comments 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in