Gaelic Football – Eine der härtesten Mannschaftssportarten


Unbezahlte Werbung: Es wirkt auf den ersten Blick wie eine wilde Mischung aus Fußball und Rugby. Dabei hat Gaelic Football seinen ganz eigenen Charakter mit einer langen Tradition und einem sehr hohen kulturellen Stellenwert in Irland.

Regeln seit 1884, Tradition seit Jahrhunderten

Bevor sich 1884 mit der Gründung der Gaelic Athletic Association (GAA) ein festes Regelwerk etablierte, wurden vergleichbare Varianten von Gaelic Football schon viele hundert Jahre zuvor gespielt. Nur ging es ohne die einheitlichen Regeln oft noch rauer zu und so manches Spiel soll eher einer Prügelei geglichen haben.

Werbung
Mit ESTUGO ist der eigene Onlineshop nur einen Klick entfernt! Mit unseren kurzen Vertragslaufzeiten von 4 Wochen bleibt man stets flexibel. Jetzt unverbindlich ausprobieren und selbst überzeugen www.estugo.de.

Auch jetzt ist der Sport noch für seine Härte bekannt und es überrascht, dass die Spieler trotz der großen Popularität des Sportes in Irland, alles Amateure aus ganz unterschiedlichen Berufs- und Altersgruppen sind.

Regeln, Spielfeld und Spielablauf

Gaelic Football wird zwischen zwei Teams zu je 15 Spielern auf auf einem max. 145 Meter langem und max. 90 Meter breitem Spielfeld gespielt. Das Ziel des Spiels ist es möglichst viele Tore und Punkte zu erzielen. Ein Tor (drei Punkte) gibt es, wenn der Ball unterhalb der Querstange (Latte) ins Netz geht. Landet der Ball über der Querstange, aber noch zwischen den zwei Pfosten, die sieben Meter hoch sind, gibt es einen Punkt.

Gespielt wird zwei Halbzeiten lang, die je nach Liga und Veranstaltung 30-35 Minuten dauern. Zwischen den Spielzeiten besteht eine Pause von 5 bzw. 10 Minuten. Gewonnen hat, wer am Ende des Spiels die meisten Punkte gemacht hat, wobei die Zählweise für Neulinge oft etwas gewöhnungsbedürftig ist, da auf den Tafeln am Spielfeldrand Tore und Punkte getrennt voneinander angegeben werden.

Die Positionen beim Gaelic Football sind denen beim europäischen Fußball sehr ähnlich und umfassen einen Torwart, sechs Abwehrspieler, zwei Spieler im Mittelfeld und sechs im Angriff.

Was bis hierhin noch recht simple klang, wird beim Spielablauf etwas komplizierter. Zwar darf der Lederball sowohl mit Fuß, als auch mit Hand gespielt werden, aber ganz willkürlich natürlich nicht. Beispielsweise darf ein Spieler den Ball auf dem Spielfeld nur über vier Sekunden in der Hand halten (laut Regelwerk exakt die Zeit, die man benötigt, um vier Schritte zu machen).

Aus dieser Regel hat sich im Gaelic Football das sehr charakteristische Toe-Tapping entwickelt , bei dem der Ball während eines Laufs nach maximal vier Schritten von der Hand wieder zum Fuß und zurück gespielt wird . Auch wenn der Ball mit der Hand gespielt werden darf, ist es übrigens nicht erlaubt, ihn zu werfen. Pässe dürfen per Hand nur als Schlag ausgeführt werden.

Die Regeln findet ihr auch nochmal hier verlinkt und im folgenden Video veranschaulicht.

Youtube-Video: Die Regeln von Gaelic Football

Gaelic Football Fazit

Gaelic Football ist einer der härtesten Mannschaftssportarten, bei dem die Spieler aufs Ganze gehen und leichte Verletzungen dazu gehören. Es sind besonders Kraft und Schnelligkeit gefragt und ja, es ist wohl ein Sport für Raufbolde. Aber gerade, weil die Spieler mit so viel Herz und Kampfgeist aufs Ganze gehen, ist dieser Sport auch so sehenswert und faszinierend.

Dieser Artikel ist als unbezahlte Werbung gekennzeichnet, da Marken oder Produkte genannt und ggf. verlinkt werden. Trotz der Kennzeichnung, liegt dem Artikel keine Kooperation zugrunde. 

 

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in