Gesünder Essen: Frühstück


Ernährungsplan erstellen: online und kostenlos
Ernährungsplan erstellen: online und kostenlos

Viele Menschen stehen jeden Morgen vor dem gleichen Problem: “Was esse ich nur zum Frühstück?” Viele entscheiden sich dann dafür, ihren Gelüsten nachzugeben und wundern sich, warum sie mit ihrer Diät oder ihrem gesetzten Sportziel nicht weiter kommen.

Oft wird auch die schlimmste aller möglichen Varianten gewählt. Man isst nichts. Dass das der schlechteste Start in den Tag für euren Körper ist, muss man unserer Meinung nach nicht weiter erwähnen.

Werbung

Da sich aber so viele Menschen mit der Entscheidung herumplagen, möchten wir euch gern Tipps geben wie ihr euere erste Mahlzeit des Tages gestalten könnt. Hier in unserem Artikel erfahrt ihr grundlegendes über Nährstoffe und welche Nahrungsmittel “gut” und welche “böse” sind.

Dann steht eurem weltmeisterlichen Start in den Tag nichts mehr im Weg.

Der Stoff aus dem Athleten sind.

Bevor man mit effektiver Nahrungsplanung beginnt sollte man sich im Klaren darüber sein, was man erreichen möchte. Willst du nur abnehmen? Möchtest du Muskelmasse aufbauen? Möchtest du bsonders Fit in den Tag starten oder hast du gar einen Wettkampf vor dir?

Vielleicht willst du dich auch einfach nur gesünder ernähren und ausgewogen in den Tag starten. Es ist wichtig sein Ziel zu kennen, denn dementsprechend fällt auch die Nährstoffzufuhr aus.

Grundsätzlich ist jede Mahlzeit ein Energielieferant und genau so sollte man sie auch behandeln. Jetzt ist nur die Frage: In welcher Form führt man die Energie zu?

Auf 5 Bestandteile in der Nahrung könnt ihr euren Fokus legen. Das sind namentlich Eiweiße, Kohlenhydrate, Fett, Ballaststoffe und Zucker.

Was haben die Nährstoffe für einen Effekt?
Nahrung Außer den Ballaststoffen sind alle oben genannten Stoffe Energieträger und es gibt sie in unterschiedlicher Form. Eiweiße helfen euch beim Muskelaufbau und sind tolle Energieträger.

Leider halten sie nicht lange vor und der Körper kann nur eine bestimmte Menge pro Mahlzait verwerten. Kohlenhydrate (gemeint sind hier Vielfachzucker) sind die Langzeitenergieträger.

Der Effekt der Kohlenhydrate hält lange an, da der Körper eine gewisse Zeit braucht um den Nährstoff zu verwerten. Vor allem für zeitliche lange köperliche Belastungen ist dieser Nährstoff ideal.

Fette sind ebenfalls gute Energieträger und essentiell für die Ernährung. Die Aufspaltung in die einzelnen Bestandteile dauer jedoch lange und startet nicht sofort. Ballaststoffe sind zwar keine Energieträger, aber für eine bewusste Ernährung ausgespochen wichtig.

Sie sättigen lange ohne zu belasten. Zucker ist nochmal ein ganz eigenes Thema. Zwar gehören Zucker zu den Kohlenhydraten und ihr werdet euch jetzt bestimmt fragen warum ich sie dann nicht weiter vorn schon erwähnt habe.

Das liegt daran, dass es viel unterschiedliche Formen von Zucker gibt und man sich damit auseinandersetzen sollte. Glucose (Einfachzucker) ist in Früchten enthalten und liefert schnell Energie, da der Körper nicht lange braucht um die Zuckermoleküle in die Blutbahn zu bringen. Kristalliner Zucker zählt ebenfalls zu den Einfachzuckern.

Wie sieht ein Weltmeister-Frühstück aus?
Wer sich nur bewusst und gesund enähren möchte brauch nicht viel zu beachten. Wenig Zucker, ein ausgewogenes Verhältnis von Eiweiß zu Kohlenhydraten und fertig ist die Laube. Bei Fitness oder Abnehmzielen sieht die Sache schon anders aus.

Nehmen wir uns zunächst die Fitnessziele vor. Ist euer Ziel Muskelmasse aufzubauen, könnt ihr bereits beim Frühstück auf eine erhöhte Eiweißzufuhr achten. Wenig Fett und Kohlenhydrate helfen euch, den Körper auf die Verwertung von Eiweiß umzustellen.

Wer eher lange körperliche Belastungen vor sich hat, sollte ein Kohlenhydrat-präferiertes Frühstück planen. Bei den Abnehmzielen scheiden sich die Geister. Wahrscheinlich habt ihr von den endlosen Debatten schon so einiges mitbekommen, deshalb wollen wir euch nicht auch noch damit nerven.

Wer abnehmen möchte kann dies erreichen, indem er große Kohlenhydratzufuhr verzichtet und die Finger vom Zucker lässt. Also liegt der Fokus auf Eiweißen und Ballaststoffen.

Achtet aber bitte immer darauf, dass hochwertige und frische Lebensmittel dem abgepackten Kram vorzuziehen sind. Außerdem gilt der Leitsatz: “In Maßen, nicht in Massen!”.

Ihr solltet außerdem überlegen ob ihr eure täglichen Mahlzeiten von 2 oder 3 auf 5 oder 6 erhöht, dafür aber kleinere Portionen zu euch nehmt. Das hat den Hintergrund, dem Körper zu signalisieren, dass er nicht Hungern muss (also auf Energieverbrennung umschaltet).

Wo bekomme ich die Zutaten und worauf sollte ich achten?
Grill Die Zutaten für euer Weltmeisterfrühstück bekommt ihr in jedem Supermarkt. Achtet auf frische und hochwertige Lebensmittel und setzt euch mit den Nährwertabellen auseinander.

Daran erkannt ihr am schnellsten, wo und wieviel Zucker oder Eiweiß in dem Lebensmittel steckt. Lasst die Finger von Light-Produkten! Das ist oft nicht mehr als Geldschneiderei und oft sind diese Lebensmittel vollgestopft mit Zucker.

Fast-Food ist generell keine gute Idee und andere Drogen (Koffein, Nicotin, etc.) bitte sein lassen. Beherzigt ihr das, klappts auch mit dem Weltemisterfrühstück.

Fazit

Das richtige Frühstück zu planen und umzusetzen erscheint am Anfang schwer. Mit den Tipps von uns ist das aber kein Problem, deshalb hier nochmal ein grober Fahrplan

  • Sich über die Ziele Gedanken machen.
  • Fokus legen, entsprechend planen.
  • Nahrungsmittel kaufen (hochwertig, wenig Zucker, wenig Fett, auf Nährwerttabellen achten!).
  • Frühstück vorbereiten/zubereiten und essen.
  • Seinen Start in den Tag genießen.

Wie sieht euer Frühstück aus? Was esst ihr morgens am Liebsten? Lasst es uns in den Kommentaren wissen. Jeder eurer Kommentare ist uns 4 Strongg-Punkte wert. Kommentiert fleißig und sagt uns eure Meinung.

Videos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in