Fives – Jetzt gibt’s Backpfeifen


Okay, das ist vielleicht etwas irrefführend aber euer Interesse haben wir doch jetzt sicher geweckt. Fives ist nämlich der Oberbegriff für eine Reihe an Rückschlagsportarten aus Großbritannien. Warum wir da an Schellen denken? Ganz einfach, jedesmal wenn der Ball zurück an den Mitspieler gegeben wird sieht es so aus, als würde der zurückschlagende einem imaginären Dritten eine Riesenschelle verpassen. Das ganze erinnert ein wenig an die Komakelle aus den alten Bud Spencer Streifen. Vorstellen kann man sich das ganze wie Squash oder Tennis. Nur halt ohne Schläger. Was den Sport so einzigartig macht, erklären wir euch jetzt.

Anforderungen

Zuerst sollte man wissen, dass man für diese Art des Sports nichts wissen muss. Das Spiel ist selbsterklärend und sehr schnell gelernt. Ähnlich wie beim Squash kommt es darauf an, den Ball zu seinem Mitspieler zurück zu befördern. Dabei sind Positionswechsel auf dem Spielfeld sehr gut möglich und auch erwünscht, denn so kann man sehr gut Punkte erzielen. Wie man den Ball am besten zurückbefördert, lernt ihr im Spiel sehr schnell. Und abgesehen von einem paar speziellen Handschuhen braucht ihr auch nichts weiter zum spielen. Eine Wand und ein ebener Untergrund ist ratsam, aber selbst das ist im “Notfall” nicht von Nöten.

Wo kann man spielen?
Die Frage wo ist ganz schnell beantwortet. Ihr könnt Eton Fives (benannt nach der Schule auf der diese Sportart das erste Mal publik wurde) praktisch überall spielen. Eine Wand reicht schon und ihr könnt euch selbst den Ball zuspielen und Pässe üben. Da die Sportart aus Good Ol’ England stammt sind die Briten mittlerweile soweit, dass sie eigene Fives-Felder ins urbane London integriert haben. Ähnlich einem Skatepark kann man dort kostenlos Fives spielen.

Was kostet der Sport?
Wir sagten es ja bereits, abgesehen von den Handschuhen und einem Ball kostet der Sport nichts. Beides schlägt mit zusammen etwa 60 Euro zu Buche.

Fazit

Eton Fives ist ein sehr interessanter Sport, der praktisch nichts kostet. Ihr könnt ihn fast überall ausüben, denn es ist lediglich eine Mauer notwendig um Zuspiele zu üben. Das bringt uns direkt zum nächsten Argument, welches für Fives spricht. Ihr braucht nicht einmal Mitspieler. Wenn das mal kein Knaller ist?! Also Preis/Leistungstechnisch ist der Sport Top, aaaaaaber? Das Aber folgt meist auf dem Fuße. Fives ist bei uns so unbekannt, dass ihr nicht einmal einen guten Lieferanten für euer Equipment finden werdet. Die Handschuhe müssen aus Großbritannien importiert werden und auch Fives-Spielfelder sucht ihr hierzulande sehr wahrscheinlich vergebens

Wie Fives aussehen kann seht ihr hier:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in