Fitness im Alltag


Trendsport Longboarding

Mit dem Longboard zur Arbeit

Bei aktiver-lifestyle.de habe ich vor einer Weile einen Beitrag gefunden, der sich mit Fitness im Alltag befasste. Im Beitrag wurde vorgeschlagen, dass man mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren könnte.

Daraufhin stellte ich mir sofort die Frage: Warum nicht mit dem Longboard zur Arbeit fahren?! Gut, natürlich ist mir klar, dass es einige Punkte gibt die dagegen sprechen. Da hätten wir zum Beispiel die folgenden Punkte..

Gründe nicht mit dem Longboard zur Arbeit zu fahren

  • man könnte verschwitzt im Büro ankommen
  • man könnte mit verschmutzter Kleidung ankommen
  • es gibt keine Fuß- oder Fahrradwege auf dem Weg
  • der Weg ist länger als 2 oder 3 Kilometer
  • es könnte regnen
  • ich weiß nicht wohin mit dem Longboard auf Arbeit

Gut, das sind einige Punkte, klar und doch bin ich der Meinung es ist unter Umständen eine gute Idee mit dem Longboard zur Arbeit zu fahren. Ich denke ich habe auch Gegenargumente, aber dazu später mehr. In diesem Beitrag geht es ja unter anderem auch um Fitness im Alltag.

Riesenproblem: Bewegungsmangel
Es ist längst bekannt, dass Bewegungsmangel häufig Ursache für Krankheiten ist. Selbst wenn Bewegungsmangel nicht direkt verantwortlich für eine Krankheit ist, so kann dieser zumindest diese begünstigen. Viele von uns sitzen Stundenlang in der Schule oder im Büro. Der Alltag ist oft vollgepackt mit Terminen und viele Leute sagen, dass Sie einfach nicht die Zeit oder den Nerv haben, um unter der Woche regelmäßig Sport zu machen.

Okay, manchmal ist es sicherlich nicht einfach. Trotzdem gibt es fast immer Wege und Möglichkeiten sich zu bewegen. Ob man nun zur Schule oder Arbeit läuft, den Weg mit dem Fahrrad oder Longboard zurücklegt ist meiner Meinung nach gar nicht so ausschlaggebend. Wichtig ist doch unterm Strich, dass man sich überhaupt regelmäßig bewegt oder nicht?

Großstadtverkehr & Ballungsgebiete
Gerade wenn man in einem Ballungsgebiet oder einer Großstadt lebt und arbeitet, dann wird der Arbeitsweg mit dem Longboard ggf. noch viel einfacher. Denn selbst wenn man nicht in einem Stück zur Arbeitsstelle, zur Schule oder zur Uni durchfahren kann, dann bleibt fast immer noch die Möglichkeit den Nahverkehr zu nutzen. Viele Leute, die mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren praktizieren diese Technik schon gefühlte Ewigkeiten.

Man denke nur mal an die vielen Fahrräder welche vor Bahnhöfen angeschlossen sind oder an die Leute, die Ihre Drahtesel sogar mit in die Bahn nehmen. Gerade wenn der Arbeitsweg wirklich lang ist, dann könnte dies eine echte Option sein. Mit der Zeit wird dann natürlich auch irgendwann die Kondition besser und wenn das Wetter passt, dann könnte man auch in einem Stück zur Arbeit skaten.

Fitnessritual Arbeitsweg
Mach Deinen Arbeitsweg zum Fitnessritual und genieße die Zeit, schalte ab und plane Hin- und Rückweg als DEINE Zeit am Tag ein, in welcher DU etwas für Dich und Deine Gesundheit tust. Warum nicht einfach ein bisschen früher aufstehen und bewusst zu Arbeit oder in die Schule skaten. Lass’ Dir Zeit, genieße die Luft und gib Acht darauf, wie Dein Umfeld aussieht. Vielleicht entdeckst Du auf diese Weise noch neue Spots oder gehst positiver durch die Woche.

Gegenargumente: darum mit dem Longboard zur Arbeit

Ich hatte ja bereits angekündigt, dass ich natürlich einsehe, dass der ein oder andere Einwände haben wird. Ich habe sogar einige Argumente aufgeführt, die gegen den Arbeitsweg mit dem Longboard sprechen. Jetzt kommen wir zu meinen Gegenargumenten, ich glaube sogar, dass die gar nicht so schlecht sind! Aber seht selbst..

Gründe mit dem Longboard zur Arbeit zu fahren

  • man tut etwas für die eigene Gesundheit/Fitness
  • man verbrennt Kalorien und das jeden Morgen & Abend
  • man steigert die Ausdauer und Kondition
  • man startet glücklich & entspannt in den Tag

Das sind nun also meine Gegenargumente, sozusagen “Pro-Longboard”. Aber auch zu den Argumenten, die sich gegen den Weg zur Arbeit auf dem Longboard aussprechen habe ich Ideen gehabt.

Einwände und mögliche Lösungen

  • Einwand: verschwitzt im Büro ankommen. Lösung: nicht hetzen, Wechselkleidung
  • Einwand: mit verschmutzter Kleidung ankommen. Lösung: Wechselkleidung oder Regenhose
  • Einwand: 2 oder 3+ Kilometer Strecke. Lösung: Teilstrecken mit Bahn/Bus oder Zug fahren
  • Einwand: es könnte regnen. Lösung: an Regentagen das Fahrrad nehmen
  • Einwand: wohin mit dem Longboard auf Arbeit. Lösung: unter den Schreibtisch

Das passende Longboard für den Arbeitsweg

Ja, was macht ein gutes Longboard für den Arbeitsweg nur aus?! Ich würde sagen, es sollte möglichst lang und breit sein. Darüber hinaus sollte es große Rollen haben und ein bisschen Flex. Optimalerweise sollten die Rollen zumindest teilsweise vom Board abgedeckt werden. Wer an Regentagen kein Risiko eingehen will und trotzdem mit dem Longboard zur Arbeit skaten will, er könnte Wheel Shields verwenden. Bei Wheel Shields handelt es sich um eine Art “Schutzblech” für Longboard Rollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in