Fake? Wieder ein Hoverboard


Hoverboard und dieses Mal soll es “echt” sein

Gerade erhielt ich via Facebook Nachricht den Hinweis auf ein Video. Ein weiteres Hover Board und dieses Mal soll es tatsächlich real sein und richtig funktionieren. Das Video stammt vom Auto Hersteller Lexus und ist Teil der Kampagne “Amazing in Motion”. Seitens Lexus wurde darauf hingewiesen, dass es sich um einen unverkäuflichen Prototypen handelt.

Wahnsinn: ein echtes Hoverboard
Lexus berichtet in einer Pressemitteilung vom “Hoverboard der Zukunft”. Die Medien sind gleich auf die Neuigkeiten angesprungen und berichten fleißig über das Hoverboard der Firma Lexus. Beiträge zum Lexus Hoverboard sind neben Golem.de, auch bei n-tv.de und finanznachrichten.de zu finden. Auch der Focus, gizmodo.com und wired.co.uk berichten fleißig über das Hoverboard aus dem hause Lexus.

Moment mal: Hoverboard, schon wieder?

Wenn man ganz genau darauf achtet, dann kann man im Video sehen, dass der Skateboarder zwar auf das Hoverboard zu steigen scheint, es aber letztlich nicht tut. Auch ist er nicht mit dem Board unterwegs. Gut, das Hoverboard bewegt sich leicht nach unten, aber beim fahren kann man weder das Board noch den Skater sehen. Auch komisch: das Hoverboard soll mit Magnetfeldern funktionieren, im Video wird aber ein Betonboden gezeigt.

Wie das Hoverboard angeblich funktioniert
Laut Lexus funktioniert das Hoverboard mit Magnetfeldern. Diese stoßen das Board von Metalloberflächen ab und halten es in einem Schwebezustand. Möglich soll dies mit Permanentmagneten sein, welche mit Supraleitern kombiniert sind und von flüssigem Stickstoff gekühlt werden. Dies wiederum ist auch die Erklärung für den Dampf, der vom Board aufsteigt.

Werbekampagne & Klickfang oder echtes Hover Board?

Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass Lexus tatsächlich ein funktionierendes Hover Board gebaut hat. Das Thema Hover Board polarisiert und scheint offenbar ein Garant für Aufmerksamkeit und Traffic zu sein, warum also nicht für eine Werbekampagne nutzen? Einfacher kann man den eigenen Namen wohl kaum in die Medien bringen. Was meint Ihr?

Comments 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

log in

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in