Achtung FSK 18! Fliegende Drohnen für Inflagrantiaufnahmen


Also ganz so schlimm ist es dann mit dem FSK 18 doch nicht. Ich wollte nur eure ungeteilte Aufmerksamkeit! Warum? Uns wurden Informationen zugespielt, dass es nun erstmals ein Erwachsenenfilm geschafft hat, komplett mit Drohnen gefilmt worden zu sein. Das interssiert uns vor allem deshalb, weil es ausgezeichnet in unsere Action Cam Kategorie passt. Zugegeben, die gezeigten Handlungen haben weniger mit Sport im klassischen Sinne zu tun. Darum geht es uns auch nicht. Was uns dabei tatsächlich beschäftigt, erfahrt ihr hier in unseren News.

Pornodreh mit Drohnen?

Ja, ihr habt richtig gelesen. Tatsächlich hat der Film des Regisseurs Brandon LaGanke nicht den Sinn einfach nur ein weiterer Rein-Raus-Abgang-Streifen zu sein. Vielmehr möchte der Filmemacher die neue Technik nutzen und die Ästhetik von erotischen Luftaufnahmen aufzeigen. Noch nie gab es ein vergleichbares Projekt, in dem alle Geschlechterpaarungen gleichermaßen vertreten waren. Sowohl gleich- als auch gemischtgeschlechtlich ist zu sehen. Oder auch nicht, denn die Kameratechnik verdeckt mehr, als dass sie enthüllt. Der Film nimmt sich die Angst, von Menschen beim Liebesakt in der Öffentlichkeit entdeckt zu werden als Basis. So zumindest der Regisseur.

Probleme und Schwierigkeiten beim Dreh
Nicht nur die Fluggenehmigung für die zivilen Drohnen (sogenannte Aufstiegsgenehmigungen) sind bei solchen Projekten oft ein Problem. An diese kommt man oft noch vergleichsweise leicht heran. Vor allem die Meinung der Passanten und Besitzer ist das Problem. Viele können sich nicht in die Lage der Regisseure, Protagonisten oder Zuschauer versetzen und verteufeln solche Werke von Anfang an. Gerade das prüde Amerika hat damit ein Problem. Abgesehen davon, ist nicht jeder Mensch für dieses Genre empfänglich. Laut LaGanke wurde nur an nicht zugänglichen Privatschauplätzen gefilmt. Trotzdem verirrte sich eine Frau ans Set und alle Beteiligten mussten einige äußerst unangenehme Fragen über sich ergehen lassen. Abgesehen davon bleibt der Geschlechtsakt in der Öffentlickeit Erregung öffentlichen Ärgernisses. Auch hier in Deutschland.

Pro und Contra der “Öffentlichkeitsarbeit”

In dem Film steckt eine ganze Menge Know-How und Herzblut. Vor allem der technische Aspekt dabei ist bewundernswert. Trotzdem belibt natürich die Debatte nach dem Sinn einer solchen Aktion. Ist es wirklich nötig damit eine Welle der Empörung hervorzurufen oder gar Menschen, die sich dazu animiert fühlen, sich in aller Öffentlichkeit zu zeigen? Oder bleibt es der Versuch eines Visionärs das Level von Erotik auf eine neue Stufe zu heben? Wir werden sehen. Wir haben euch unten de Trailer zum Film verlinkt, weisen aber ausdrücklich darauf hin, dass darin Szenen gezeigt werden, die einige Personen als anstössig oder nicht jugendfrei einstufen könnten. Deshalb, ansehen nur auf eigene Gefahr.

Uns interessiert eure Meinung dazu. Wie seht ihr diese Story? Ist Brandon nur ein Voyeur mit viel Geld oder tatsächlich ein begnadeter Künstler mit einem echten Verdienst für die Filmwelt? Lasst es uns in den Kommentaren wissen. Jeder eurer Kommentare ist uns 4 Strongg-Punkte wert. Kommentiert fleißig und sagt uns eure Meinung.

Videos

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

log in

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in