DRK feiert 150jähriges Bestehen


DRK

Deutsches Rotes Kreuz. Die Anfangsbuchstaben sind in aller Welt bekannt. Überall auf der Erde werden entweder im Auftrag des roten Kreuzes oder durch das rote Kreuz selbst humanitäre Hilfsmissionen in Angriff genommen. Wie passt so ein Thema nun aber mit strongg.com zusammen? Die Frage ist gar nicht so schwer zu beantworten. Da wir Sportler sind und uns für sehr viele sportliche Aktivitäten begeistern können, müssen wir auch an Folgen von Unfällen denken. Die meisten Rettungsdienste unterhält hierzulande das Deutsche Rote Kreuz. Wenn etwas passiert sind sie meist die ersten vor Ort und helfen wo sie können. Soviel Engagement möchten wir ehren und das ist uns gerade jetzt zum 150 jährigem Bestehen einen Artikel wert. Wir möchten euch über die Aufgaben des DRK informieren und interessante Aspekte in der Arbeit des DRK aufzeigen. Also begleitet uns doch einfach und lernt die Personen kennen, die euch am besten die Frage beantworten können: “Was passiert, wenn’s passiert ist?”

Was sind eigentlich die Aufgaben des DRK?

Die Aufgaben des DRK gehen weit über das simple Rettungswagen fahren hinaus. Neben dem klassischen Rettungsdienst existieren noch weitere Zweige, wie beispielsweise die Rettungshundestaffel oder die Wasserwacht, die Katastrophenhilfe, oder das Jugendrotkreuz, oder, oder, oder. Ihr merkt schon, es geht recht vielfältig beim DRK zu. Grundlegend kann man das Deutsche Rote Kreuz grob in 3 Zweige unterteilen. Ein großer Zweig ist der Katastrophenschutz. Der zweite ist die soziale Arbeit. Der dritte große Zweig ist die Rettungsarbeit. Diese Zweige sind natürlich nicht alles. Es gibt noch viele weitere Aufgabenfelder des DRK. So ist nach dem Zweiten Weltkrieg beispielsweise auch die Suche nach vermissten Personen hinzugekommen. Außerdem befasst sich das rote Kreuz mit Projekten zur interkulturellen Öffnung und Inklusion. Außerdem ist die Nachwuchsgewinnung und -förderung ein wichtiger Aspekt.

Was macht das DRK so besonders?
Das Deutsche Rote Kreuz nimmt im Vergleich zu Vereinen und Freizeitgruppierungen eine Sonderrolle ein. Während bei vielen anderen Hobbygemeinschaften oft zwar eine Vereinsverbindung besteht, der Mitgliederzusammenhalt jedoch nicht besonders stark ist, wird beim größten deutschen Rettungsdienstleiter extrem viel Wert auf Zusammenhalt und familiäre Atmosphäre gelegt. Es wird sich geduzt. Durch alle Ebenen. Wenn sich ein 14 jähriger Jugendrotkreuzler mit dem Verbandsleiter oder gar mit dem Präsidenten des DRK unterhält, es bleibt beim Du. Außerdem ist das DRK eine anspruchsvolle Gemeinschaft mit allerlei technischer Kompetenz. Ähnlich wie das technische Hilfswerk besitzt das DRK viele Einsatzfahrzeuge und Möglichkeiten im In- oder Ausland in Krisen mitzuhelfen. Zu den Fahrzeugen zählen unter anderem bereifte Mannschaftstransporter bis zur Größe eines 40 Tonners, Rettungswagen in allen Größen, speziell bestückte Transporter, Hubschrauber, Boote sowie Motorräder und Quads. Es gibt außerdem eine Reihe besonders robuster Fahzeuge die vorwiegend in schwierigen Bedingungen eingesetzt werden und noch einige weitere Vehikel zur sozialen Arbeit (Wohnwagen und Info-Trucks).

Das klingt alles wahnsinnig teuer. Wie finanziert sich das DRK eigentlich?
Da das DRK ein gemeinnütziger Verein ist, finanziert es sich hauptsächlich durch die Mitgliedsbeiträge seiner Mitglieder und durch Spenden. Es wird aber auch durch Bund und Länder unterstützt. Vor allem die Einsatzfahrzeuge (besonders die Rettungswagen) sind teuer und lassen sich durch die Mitgliedsbeiträge kaum finanzieren. Die meisten Mitglieder des DRK sind ehrenamtlich dabei. Und das sogar mit vollem Eifer. Das finden wir sehr respektabel. Ein großer Daumen nach oben!

Ich möchte das DRK gern unterstützen. Wie kann ich helfen?
Das kommt ein wenig darauf an wie alt du bist, aber im Grunde ist jeder gern beim DRK gesehen. Für die jungen Menschen unter 18 Jahren ist das Jugendrotkreuz bestens geeignet. Dort habt die Möglichkeit in verschiedenste Arbeitsbereiche des DRK reinzuschnuppern. Ihr bekommt im Laufe eurer Mitgliedschaft viel theoretisches Wissen vermittelt und könnt die erste Hilfe an Dummys üben. Außerdem habt ihr die Möglichkeit an Camps und Fahrten teilzunehmen und viele andere Verbände und Menschen kennen zu lernen. Seid ihr über 18 braucht ihr natürlich auch noch (je nach Richtung des Zweigs in den ihr wollt) eine Grundausbildung und dürft euch dann mit dem ganzen technischen Kram befassen. Sofern das euer Wunsch ist, dürft ihr auch in Krisengebiete mitreisen und vor Ort helfen.

Um überhaupt zu beginnen ist ein Anruf oder ein Besuch eures örtlichen DRK-Verbandes nicht schlecht. Dort bekommt ihr meist noch mehr Informationen und einen guten Überblick darüber, was ihr alles innerhalb des dort ansässigen Verbandes machen könnt. Ihr könnt leider nicht überall alles machen. Bei uns in Greifswald bekommt ihr bespielsweise nichts von der Bergrettung mit (wir haben einfach keine Berge), dafür könnt ihr hier viel von der Wasserwacht lernen und euch in der Seerettung üben.

Gratulation zu 150 Jahren DRK!

Das DRK bietet viele Facetten bei denen sich ein zweiter Blick durchaus lohnt. Dieses Jahr jubiliert es seine 150 jährige Geschichte. Das finden vor allem wir von strongg.com richtig toll. Weiter so liebes DRK! Wir wünschen euch auch witerhin soviel Erfolg und dass sich junge Menschen auch weiterhin für eure Sache begeistern können. Uns fällt es jedenfalls nicht schwer. Auf die nächsten 150 Jahre. Anlässlich des Bestehens gibt es sogar eine Dokumentation über das DRK. Wir haben sie euch in unserer Videorubrik verlinkt. Darin sind viele weitere Informationen enthalten. Werft doch mal einen Blick rein.

Liebe Leser jetzt seid ihr gefragt. Was wolltet ihr schon immer einmal über das DRK loswerden? Habt ihr gar eine Geschichte die ihr mit dem Deutschen Roten Kreuz erlebt habt und mit uns teilen möchtet? Oder seid ihr möglicherweise beim DRK und könnt uns etwas darüber berichten? Unter diesem Beitrag habt ihr in den Kommentaren Platz uns eure Meinung da zu lassen. Wir sind gespannt.

Videos

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in