Discgolf – Golf, Basketball und Frisbees


Discgolf Test
Discgolf Test in Rostock

Dass es viele unterschiedliche Varianten des Golfsports gibt, wussten wir schon lange. Aber durch Zufall sind wir im Elbauenpark in Magdeburg auf etwas Neues gestoßen. Discgolf nennt sich die Sportart und soll eine Mischung aus Freestyle Frisbee und Golf sein. Nach ein paar Minuten fanden sich die ersten Spieler und kurz darauf war klar, dass es Riesenspaß macht. Wir möchten euch den Sport deshalb näher bringen. Was müsst ihr zum Discgolf wissen? Wie wird gespielt und was hat das mit Basketball zu tun? All das und mehr erfahrt ihr hier in unserem Trendsportbericht.

Wie funktioniert es?

Discgolf gehört im weitesten Sinne zu den Golfsportarten. Gespielt wird auf einem Discgolfparcour mit unterschiedlicher Anzahl an Körben. Aus einer festgelegten Distanz versucht ihr, in so wenig Würfen wie möglich, das Frisbee in den Korb zu befördern. Die Anzahl der Würfe wird aufgeschrieben und am Ende gezählt. Wer die wenigsten Würfe für alle Körbe gebraucht hat ist der Sieger. Der Korb sieht übrigens aus wie ein Basketballkorb auf einer Stange. Es ist aber nicht notwendig von oben in den Korb zu werfen. Vielmehr sollen die an der Seite befindlichen Ketten oder Netze die kinetische Energie des Frisbees aufnehmen. So fällt die Wurfscheibe sanft in die darunter befindliche Auffangschale. Wer denkt, dass er immer auf direktem Wege zum Körbchen kommt hat sich aber geschnitten, denn oft sind auf dem Parcour Hindernisse. Das kann ein Erdwall oder ein Baum sein. Es kann aber auch sein, dass der Korb einfach zu weit entfernt steht und ihr deshalb mehrmals werfen müsst. Discgolffrisbees sind übrigens schwerer und etwas kleiner als normale Frisbees. Das hat zur Folge, dass man mit den Scheiben weiter werfen kann und sie nicht so schnell kaputt gehen. Außerdem gibt es verschiedene Größen und Gewichtsklassen. Die Spieleranzahl spielt übrigens keine Rolle. Von 1 bis unendlich Spielern ist alles denkbar. Solange ihr eure Frisbees auseinander halten könnt, darf mit so vielen Leuten gespielt werden wie ihr wollt.

Was kostet es?
Ein Einsteigerset mit 3 Discgolfscheiben kostet etwa 25 Euro. Wenn ihr zuhause das “putten” (also den letzten Wurf beim Discgolf) üben wollt, könnt ihr über einen eigenen Korb nachdenken.

Diese sind mittlerweile recht günstig zu haben und lassen sich auch platzsparend zusammenklappen. So ein Korb kostet dann nochmal etwa 40 Euro. Wenn ihr beides nicht braucht, weil ihr einen tollen Parcour direkt in eurer Nähe habt, müsst ihr lediglich mit den Leihgebühren für das Equipment rechnen. Im Elbauenpark könnt ihr beispielsweise kostenlos spielen, müsst euch aber die Frisbees an der Kasse kaufen (wenn ihr noch keine habt).

Wo bekomme ich es?
Sowohl die Wurfscheiben als auch die Körbe bekommt ihr bei Amazon. Sonst findet man das Spielzubehör nämlich nur bei ausgewählten Fachhändlern oder dort wo man spielen kann.

Fazit

Discolf ist eine tolle Freizeitbeschäftigung. Es wird nicht nur eure Hand-Augen-Koordination geschult, sondern auch eure Wurftechnik. Vor allem entspannt draußen Sport zu treiben und dabei noch ein wenig Wettbewerbsgedanken mitschwingen zu lassen, macht diesen Sport so reizvoll. Wenn Ihr keinen Parcour in eurer Nähe habt, ist das nicht weiter schlimm. Für wenig Geld bekommt ihr einen eigenen Korb und könnt eure Fähigkeiten weiter trainieren. Die Discs selbst kosten auch nicht viel und ihr könnt fast überall spielen. Das macht Discgolf zu einem echten Freizeitkracher. Wir haben uns auch bereits eigenes Equipment zugelegt und Discgolf getestet. Hier gehts zum Discgolf Test. Wenn ihr wissen wollt, wie so eine Disc zu werfen ist oder einfach nur ein paar spektakuläre Shots sehen wollt, werft mal einen Blick in die Videos.

Videos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in