Coronavirus Langeweile zu Hause

Desinfektionsmittel selbst machen

Unbezahlte Werbung: Der Corona Virus ist zur Zeit in aller Munde. Vielerorts sind Desinfektionsmittel längst ausverkauft und selbst im Internet steigen die Preise in astronomische Höhen. Daher haben wir uns überlegt: Desinfektionsmittel selbst machen – das probieren wir aus! Entsprechende Anleitungen gibt es einige. Wir haben uns für eine entschieden, die ziemlich einfach ist.

Alles was man braucht ist Vodka, Äterische Öle und Aloe Vera Saft – das war’s auch schon. Der Vorteil vom selbstgemachten Desinfektionsmittel: Es soll hautfreundlicher sein und darüber hinaus auch eigenständig hergestellt werden können. Der Ordnung halber noch ein Hinweis: Wie wirksam das hier vorgestellte Desinfektionsmittel ist, können wir nicht sagen. Für die Herstellung haben wir Anleitungen aus dem Internet benutzt.

Werbung
Mit ESTUGO ist der eigene Onlineshop nur einen Klick entfernt! Grenzenlos flexibel dank einer Vertragslaufzeit von nur 1 Monat. Jetzt unverbindlich ausprobieren und selbst überzeugen www.estugo.de.

Coronavirus und Desinfektionsmittel selbst machen

Es gibt kein Entkommen, die Medien machen ordentlich Alarm. Zeitungen, Radio und nicht zuletzt TV sind voller News rund um den Virus. Zumindest in Greifswald war es am Freitag bereits schwierig Desinfektinosmittel, Spray oder Tücher zu bekommen. Die Regale in den Supermärkten und Drogerien waren sprichwörtlich leergefegt. Daher kam mir die Idee Desinfektionsspray einfach mal selbst zu machen. Eine kurze Google Suche später, hatte ich bereits verschiedene Anleitungen zum Thema zur Hand. Über Amazon habe ich dann noch schnell ein paar Sprühflaschen bestellt. Im nächsten Schritt mussten wir dann noch die anderen “Zutaten” besorgen. Diese waren übrigens noch nicht ausverkauft.

Was braucht man um Desinfektionsmittel selbst zu machen?
Ich hatte ja bereits erwähnt das ich verschiedene Anleitungen gefunden habe. Für unseren Versuch haben wir uns für die Vodka Variante entschieden. Darüber hinaus gibt es viele, weitere Rezepte. Zum Beispiel mit Essig oder baking Soda. Wir haben uns für die einfachste Variante entschieden. Für diese benötigt man 3 Zutaten: Vodka, ätherische Öle, Aloe Vera Saft. Der Vorteil dieser Mischung: Angeblich soll es deutlich hautfreundlicher sein.

Wichtiger Hinweis: Es handelt sich hier um Informationen, die wir im Internet gefunden haben. Darüber hinaus gilt (das richtige) Händewaschen als bessere Alternative zur Benutzung von Desinfektionsmittel. Bei übermäßiger Anwendung kann die Haut leiden.

Butter bei die Fische: Was ist jetzt?
Wir haben uns für die einfache Variante entschieden und diese hat gerade mal 3 Zutaten. Welche das sind habe ich euch bereits erzählt. Jetzt gilt es nur noch diese im richtigen Verhältnis zu mischen.

  • 80 ml Vodka
  • 20 ml Aloe Vera Saft
  • 5 Tropfen ätherisches Öl
Artikel Tipp:  Treppenrutsche bauen - Regenwetter Idee

Wir haben uns für Teebaum Öl und Eukalyptus Öl entschieden. Die Zutaten werden in eine Flasche gefüllt und vermischt. Das war es dann auch schon. Bevor man das Spray nun jedoch verwenden kann, schüttelt man es abermals und zwar vor jeder Anwendung. Mit dieser Mischung sollen sich Keime, Bakterien, Viren und Pilze natürlich bekämpfen lassen.

Desinfektionsmittel und seine richtige Anwendung

Hast Du das Mittel angerührt und abgefüllt, kannst Du dieses nun aus 5 Zentimetern Entfernung auf Deine Hände sprühen. Anschließend verteilst Du die Flüssigkeit auf der Haut und insbesondere auch zwischen den Fingern. Schließlich lässt Du es noch bis zu 30 Sekunden einwirken und schon sollten Deine Hände frei von Viren und Bakterien sein.

Achtung: Sofern Du Dich dazu entscheiden solltest ätherische Öle in Deinem DIY Desinfektionsmittel zu verwenden, achte bitte darauf, keine Plastikflaschen zu verwenden. Ätherische Öle können das Plastik angreifen und die Flasche damit beschädigen. Außerdem ist es wahrscheinlich nicht empfehlenswert sich mit einem solchen Gemisch die Hände einzureiben.

Weitere Varianten für selbst gemachtes Desinfektionsmittel
Neben der Variante mit Vodka, gibt es noch weitere Möglichkeiten. Da hätten wir zum Beispiel Essig als Basis, eine Variante aus Vodka und Essig und noch viele, weitere. Auch Baking Soda wird in einigen Anleitungen verwendet. Darüber hinaus habe ich noch Varianten gefunden, bei denen andere, hochprozentige Alkohole verwendet werden.

Weitere Informationen zu den Varianten findest Du unter den folgenden zwei Adressen: de.wikihow.com, smarticular.net.

Mein persönliches Fazit: Meh.

Desinfektionsmittel selbst machen

Meiner Meinung nach kann man sich die Mühe sparen. Ich persönlich greife lieber auf fertige Desinfektionsmittel zurück. Auch wenn man es sicherlich schnell und einfach selbst herstellen kann, so finde ich den Geruch (zumindest bislang) nicht sonderlich angenehm und darüber hinaus, bin ich mir nicht so sicher, in wie weit Vodka mit 37,5% wirklich stark genug ist, um ausreichend Keime abzutöten. Gerade wenn man seinem eigenen Mittel dann noch ätherische Öle beimischen möchte, wird es noch umständlicher, denn dann fallen Plastikbehälter aus.

Artikel Tipp:  Weltrekord Papierflieger falten

Ich werde mich daher auch künftig einfach weiterhin darauf konzentrieren mir richtig die Hände zu waschen. Für unterwegs werde ich mir vielleicht angewöhnen ein Desinfektionsgel dabei zu haben. Wobei ich sagen muss, dass ich dies bislang nie dabei hatte. Denn sich ständig die Hände zu desinfizieren ist am Ende auch nicht durchweg positiv. Vermutlich alles eine Frage der Menge. Wie steht Ihr zu dem Thema, wascht und desinfiziert Ihr neuerdings ständig eure Hände oder macht Ihr es genau so, wie Ihr es schon immer gemacht habt?

Quelle: rtl.de

Werbung
Du willst einen Blog starten oder eine eigene Homepage erstellen? ESTUGO bietet Dir leistungsstarkes Hosting, persönlichen Support und kurze Vertragslaufzeiten von lediglich 1 Monat. Jetzt 30 Tage unverbindlich ausprobieren www.estugo.de!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.