CNC Achsadapter im Test


8 Rollen Skateboard

Kaum, dass die Stulle bei uns angekommen war haben wir uns überlegt wie man diesen kleinen Straßenkreuzer noch verbessern kann. Vor einer Weile schon stießen wir auf die Sunset Wheels.

Das sind Longboardwheels mit eingebauten LED’s. Durch einen integrierten Dynamo werden die Dioden zum Leuchten gebracht. Wir haben freundlicherweise einen Satz dieser Rollen, von HW-Shapeszur Verfügung gestellt bekommen.

Nachdem wir die Rollen montiert und unsere Stulle in Augenschein genommen hatten, reichte es uns aber noch nicht. Wir wollten mehr, viel mehr! Daher machten wir uns erneut auf die Suche nach einer krassen Modifikation für unser kleinstes Board.

Fündig wurden wir mit einem Satz CNC gefräster Achserweiterungen. Diese ermöglichen es, gleich 2 Wheels an einem Achsstift zu montieren. Wir haben das Gadget getestet und wollen euch hier über unsere Erfahrungen mit der CNC-Doppelachse berichten.

Was ist im Set enthalten?

Wir haben das Set über Ebay bestellt und mussten im ersten Anlauf feststellen, dass nur zwei der Achsschenkel in einem Paket sind. Das bedeutet wir mussten noch ein zweites Set nachordern. Als es endlich ankam, konnten wir den Inhalt in Augenschein nehmen.

Neben den bereits erwähnten Achsschenkeln ist außerdem noch jede Menge Montagematerial enthalten. Einen Inbusschlüssel sucht man jedoch vergebens. Montiert wird das Ganze übrigens in der Art, dass man den Achsschenkel auf den Achsstift der Trucks setzt und sie (wie vorher die Wheels) festschraubt.

Danach werden die 8 Millimeter Inbusschrauben durch die Löcher der soeben montierten Achsschenkel gesteckt. Jetzt kann man die Wheels wie gewohnt montieren. Die Schrauben mit Speedringen versehen, Wheels drauf, noch ein Speedring und festziehen. Da gab es bei uns nur ein Problem.

Die Sunsetwheels sind Centerset Rollen. Das bereitet den mitgelieferten Schruaben ein paar Probleme, denn sie sind einen Hauch zu kurz. Mit ein wenig Erfindungsreichtum ließ sich aber auch dieses Problem umgehen.

Wir haben einfach genug Speedringe aufgesteckt, sodass die Rolle nicht mehr schliff und haben auf der Gewindeseite die Feststellmutter verkehrt herum aufgeschraubt. So blieb genug Gewinde übrig um die Wheels sicher zu montieren. Der Test konnte also beginnen.

Fahren mit 8 Wheels
Interessant aber wahr: Das Fahren mit 8 Wheels fühlt sich kaum anders an, als bei einem Board mit “nur” 4 Wheels. Lediglich der breitere Radstand störte beim lenken, denn die Stulle ist ja bekanntlich nicht das größte Deck.

Ich kam mit dem Fuß zunächst immer wieder auf die Wheels. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase gab sich das allerdings und ich konnte wie wild durch unser Testcenter heizen. Durch die 8 leuchtenden Rollen machte die Stulle jeder Disco in Greifswald Konkurrenz.

Durch den kurzen Radstand sind die 8 Wheels außerdem sehr eng beieinander. Die Konstruktion schluckt einfach alles an Unebenheiten auf dem Boden. Leider wird das Board durch das Zusatzgewicht von Achsstücken und Wheels auch sehr schwer.

Was kostet so ein Set?
Wir haben für ein Set etwa 25 Euro ohne Versand ausgegeben. Zusammen haben wir also etwa 50 Euro in das Achsentuning unserer Stulle investiert.

Wo bekomme ich so ein Set?
Es gibt Internet viele dieser Sets und das sogar in unterschiedlichsten Farben. Unseres haben wir über Ebay erstanden. Es gibt aber noch weitere Händler. Seht euch einfach mal im Internet um, ihr werdet sicher schnell fündig.

Preis/Leistung
Die Verarbeitungsqualität des Sets lässt keine Wünsche offen. Alles ist passgenau und ohne scharfe Kanten gefertigt. Die mitgelieferten Schrauben passen ausgezeichnet und es ist auch sonst alles enthalten was man für die Montage benötigt.

Wir konnten keine Defizite im Preis/Leistungsfaktor feststellen. Lediglich Werkzeug sollte man zu Hause haben. Aber das versteht sich als Boardsportler ja fast von selbst.

Fazit zu den CNC-Doppelachsen

Das Achsset hat uns sehr viel Spaß gemacht. Die Kombination aus klitzekleinem Board und 8 Wheels ist einfach superlustig. Hier stellt sich aber auch die Frage nach dem Sinn.

Brauch man so etwas? Selbstverständlich nicht! Aber es macht einfach ungemein Spaß, damit umher zu heizen. Subjektiv hatten sowohl Alex als auch ich das Gefühl, dass man sogar besser Manuals fahren kann. Wer also Lust darauf hat, mit seinem Board richtig aufzufallen, dem sei dieses Doppelachsset wärmstens empfohlen.

Wer nicht unbedingt 50 Euro plus Versand ausgeben möchte hat aber auch nichts falsch gemacht, denn einen physikalischen Nutzen haben 8 Räder (in dieser Konstruktion) am Longboard wohl kaum.

Was meint ihr? Würdet ihr euch so ein Set kaufen und an euer Skate- oder Longboard schrauben? Oder haltet ihr das Gadget für Geldverschwendung? Lasst es uns wissen! Unter diesem Beitrag habt ihr Platz für eure Kommentare! Gebt eure Meinung zum Besten und kassiert dafür 4 von unseren begehrten Strongg-Punkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

log in

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in