Bungee Jumping – Sich einfach mal fallen lassen

Unbezahlte Werbung: Bungee Jumping ist auf eine Jahrtausende alte Tradition aus Polynesien zurückzuführen. Dort wurden und wird bis heute mit Lianen an den Füßen von hohen Bambustürmen gesprungen, um den Mut der Männer unter Beweis zu stellen. Außerdem sollten die Sprünge eine reiche Ernte garantieren. Etwa im Jahre 1970 begann der Dangerous Sports Club der Unviversität Oxford damit, Gummibänder für solche Sprünge zu entwerfen. Knappe 9 Jahre später wurden die ersten modernen Bungeesprünge durchgeführt. Das Bungeejumping wie wir es heute kennen war geboren. Das Springen von hohen Türmen mit einem Gummiseil an den Füßen stellt für viele den Inbegriff des Extremsports dar. Zeit für uns, Bungeejumping mal etwas näher unter die Lupe zu nehmen.

Wie funktioniert es?

Es ist klar das wir hier keine How-To-Anleitung liefern wollen, denn der Sport ist und bleibt gefährlich. Trotzdem kurz zur Funktionsweise: Ihr bekommt ein Gummiseil an die Füße gebunden, welches exakt auf euer Körpergewicht und eure Größe angepasst wurde. Dieses ist durch ein weiteres Seil mit der Plattform verbunden von der ihr springt. Die Phase eures freien Falls ist also genau so lang, wie auch das ungedehnte Seil ist. Danach werdet ihr sanft abgebremst und durch den Reboundeffekt wieder nach oben gezogen. Nach einer möglichen zweiten Phase des freien Falls pendelt ihr euch langsam ein und werdet dann wieder nach oben auf eure Absprungplattform gehievt. Wusstet ihr übrigens, dass Jochen Schweizer ein Pionier des Bungeespringens war?

Werbung
Bei ESTUGO bekommst Du Wordpress, https und eine eigene Domain zum Spitzenpreis. Auch inklusive: Persönliche Ansprechpartner und nur 1 Monat Laufzeit. Jetzt kostenlos ausprobieren unter www.estugo.de.

Was kostet es?
Ein Bungeesprung mit professioneller Betreuung kostet etwa 100 Euro. Dafür bekommt ihr eine Einweisung, Sicherheitscheck, Safety-Gear und den Sprung selbst.

Wo bekomme ich es?
Leider gibt es nicht überall die besten Voraussetzungen für Bungeejumping. Oft werden Sprünge von hohen Gebäuden oder Brücken angeboten. Das bedeutet ihr findet den Sport meist in urbanen Gebieten oder auf in Gebirgen. Schaut euch vorher mal im Internet um. Dort findet ihr am leichtesten die sehr beliebten Spots.

Fazit

Bungeejumping ist eine der ersten richtig bekannt gewordenen Extremsportarten, die auch heute noch großes Ansehen genießt. Mittlerweile setzt man sogar schon Bungeesprünge für therapeutische Zwecke ein (Bewältigung von Höhenangst). Außerdem ist der Sport seit den Anfängen in den 90er Jahren sehr sicher und massentauglich geworden und für etwa 100 Euro bekommt man ein Erlebnis, woran man sich Zeit seines Lebens erinnert. Wir können Jochen Schweizers Faszination für diesen Sport teilen und können Bungeejumping jedem empfehlen.

Werbung
Perfekt für Homepage oder Wordpress: ESTUGO bietet Dir leistungsstarkes Hosting, persönlichen Support und kurze Vertragslaufzeiten. Jetzt 30 Tage unverbindlich ausprobieren www.estugo.de!
Kategorien Trendsportarten Weitere Sportarten

über

Nach mehr als 15 Jahren auf allen möglichen Brettern, hat der Boardsport eine wichtige Rolle in meinem Leben eingenommen. Das Gefühl der Freiheit bedeutet für mich: "Brett unter die Füße, los geht's!" Egal ob auf Schnee, Wasser oder Asphalt. Für Sport und alle Arten von Spaß und Action bin ich auch seit je her zu haben. Ich interessiere mich für alles was Laune macht und mit gesunder Lebensweise zu tun hat. Dir gefällt Strongg.com? Dann unterstütze uns: Passe Deine Cookie Einstellungen an, damit wir Deine Besuche erfassen können. Danke für Deine Unterstützung #staystrongg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.