Bockerl Test


Bockerl
Bockerl, die vielleicht actionvollste Abstiegshilfe

Endlich war es soweit, das von uns im Dezember bestellte Bockerl wurde geliefert! Dummerweise hat es inzwischen geschneit. Dennoch wollten wir das Bockerl unbedingt testen, daher ging es auf den lokalen Rodelberg! Berge oder große Gefälle gibt es bei uns nicht und dennoch hatten wir riesig Spaß mit dem Bockerl. Auch wenn das Bockerl eigentlich gar nicht für den Gebrauch im Schnee gedacht ist (für den Schnee gibt es das Ski Bockerl), hatten wir keinerlei Probleme mit der Steuerung.

Erste Eindrücke des Bockerls

Nach einigen ersten Versuchen stellten wir schnell fest, man wird ganz schön schnell… außerdem fiel uns auf, dass die Reifen noch etwas Luft gebrauchen könnten. Also gab es erstmal etwas extra Luft auf die Reifen. Gar keine so einfach Aufgabe, da die Reifen nicht gerade groß sind. Nach einigen Versuchen und so ca. 10-15 Minuten waren die Reifen aufgepumpt. Bei unseren weiteren Tests stellten wir fest, dass Unebenheiten im Boden zu kleinen Sprüngen führen (können), die das Bockerl jedoch kaum ausbrechen lassen.

Anfangs hatten wir noch so unsere Probleme mit der Haltung der Beine, dies funktionierte aber zunehmend besser und besser. Der Rodelberg sorgte zwar für (kurzzeitig) ordentlich Geschwindigkeit, jedoch dauerte die Fahrt natürlich auch nicht gerade lang. Wir werden das Bockerl daher nochmals ausgiebig in passendem Gelände testen und diesen Beitrag dann entsprechend ergänzen.

Bockerl Test Teil 2

Nachdem wir das Bockerl im Januar bereits einmal getestet haben, wollten wir es abermals testen. Da wir hier Vorort keine perfekte Umgebung gefunden haben um das Bockerl zu testen, haben wir es erneut auf dem lokalen Rodelberg ausprobiert, dieses Mal ohne Schnee. Was wir nicht berücksichtigt hatten, ohne Schnee rollten wir zwar schneller, jedoch wurde der Rodelberg nicht gemäht, daher war es ziemlich unangenehm den Rodelberg herunter zu fahren. Bei der Abfahrt nahmen wir Löwenzahn und Gräser mit, aber es machte trotzdem Spaß.

Anfangs hatten wir noch Probleme mit der richtigen Haltung, auch dass Lenken wollte einfach nicht klappen. Nach einigen Versuchen klappte es immer besser und wir kamen weiter und weiter. Ein großer Nachteil war die Größe des Rodelbergs (es ist ein Hügel und eben kein richtiger Berg). Dementsprechend oft mussten wir wieder den Hügel hochlaufen und das für ca. 10 Sekunden Fahrtzeit.

Die Idee des Bockerls ist wirklich cool, die Verarbeitung ist gut, Fehler oder Schwachstellen konnten wir bisher keine finden. Damit man das Bockerl jedoch richtig verwenden kann, benötigt man richtige Berge, ein Rodelberg reicht nicht aus. Es sei denn man kann damit leben nach jeder Fahrt wieder und wieder den Hügel herauf zu laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in