Bobby Car Downhill – Papa, wo ist mein Auto?


Bobby Cars. Wer kennt Sie nicht?! Die kleinen Rutschautos die unsere Jüngsten begeistern und ihnen die erste Mobilität verleihen sollen. Doch begeistern sie wirklich nur die Jüngsten unter uns? Wer das denkt hat sich geschnitten, denn auch erwachsene Menschen sind auf den kleinen Autos zu finden. Vor gar nicht allzu langer Zeit haben sich ein paar Jungs nämlich gedacht, “Warum mit Söhnchens Rutschauto nicht mal einen Berg runter heizen?!” Gesagt, getan und so wurde das erste Bobby-Car-Downhill-Rennen der Weltgeschichte abgehalten. Heute gibt es verschiedene Formen und Klassen in denen die mutigen Recken gegeneinander antreten. Was das für welche sind und was ihr zum Bobbycar-Downhill sonst noch wissen solltet, erfahrt ihr hier in unserem Trendsportbericht.

Wie funktioniert es?

Im Grunde genommen ist es ganz einfach: Rauf aufs Bobby Car und den Berg runter. Da aber (fast) alles im Leben einen Haken hat, gibt es auch hier gewisse Dinge zu beachten. Alles was Spielzeug ist, hat auf öffentlichen Straßen nichts zu suchen. Deshalb sind (ohne vorherig erteilte Genehmigung) ausnahmslos alle Downhillrennen mit den kleinen Autos illegal. Es sei denn ihr könnt einen tollen Berg mit entsprechendem Untergrung euer Eigen nennen. Außerdem geht es bei dem Sport nicht gerade zimperlich zur Sache. Safety gear ist also Pflicht! Wie bereits angesprochen gibt es beim Bobbycar-Downhill verschiedene Klassen, zumindest, was den offiziellen Rennbetrieb angeht. Ihr könnt in der Klasse für unmodifizierte Fahrzeuge antreten, oder ihr entscheidet euch dazu, nochmal in die Werkstatt zu gehen und ein bißchen zu basteln. So habt ihr beispielsweise noch die Möglichkeit, euer Auto zu tunen. Tieferlegung, stabile Fahrwerke und Überarbeitung der Lenkung können genauso dazu zählen wie ein Kissen für den Hintern. Wer alles beisammen hat, kann loslegen.

Werbung
Mit ESTUGO ist der eigene Onlineshop nur einen Klick entfernt! Mit unseren kurzen Vertragslaufzeiten von 4 Wochen bleibt man stets flexibel. Jetzt unverbindlich ausprobieren und selbst überzeugen www.estugo.de.

Was kostet es?
Bobby Cars sind weit billiger als ihr denkt. Ihr bekommt die kleinen Flitzer bereits ab 35 Euro. Dabei könnt ihr euch die Farbe und das Design sogar aussuchen. Von Pink, über Blau und Grün bis hin zu Schwarz ist alles dabei. Die Modifikationen bekommt ihr allerdings nicht von der Stange. Fast alle sind maßgefertigt und erfordern ein wenig handwerkliches Geschick und Hingabe für den Sport.

Wo bekomme ich es?
Die Rutschautos sind fast in jedem gut sortierten Spielwarengeschäft zu bekommen. Wer keine Lust auf das Gerenne hat, kann auch bequem via Amazon bestellen. Aber bevor ihr euch jetzt mit dem neuen Wägelchen den Hügel hinunter schmeißt, denkt an eure Safety gear. Diese bekommt ihr meist in denselben Läden oder auch über Amazon.

Fazit

Bobycar-Downhill macht superviel Spaß. Solange ihr eure Protektoren tragt und auf abgesperrten Straßen oder Hügeln unterwegs seid, kann auch nicht viel passieren. Die Modifikationen geben euch zusätzliche Action und einen eigener Rennzirkus um die kleinen Gefährte hat sich auch bereits etabliert. Schaut euch doch ruhig mal unsere Videos an. Vielleicht haben wir ja euer Interesse geweckt.

Videos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in