Aquaskipper


Dieses Teil ist definitiv ein Exot. Mit diesem Fahrrad kann man auf dem Wasser fahren. Gut, vielleicht wäre gleiten treffender. Es sieht ja ein bisschen eigenartig aus, scheint aber durchaus Spaß zu machen. Das Problem mit exotischen Sportgeräten ist leider meist der Preis. Sind sie bezahlbar, kommt man nicht an sie heran. Zu meinem Glück kann man den Aquaskipper allerdings ausleihen. Jetzt muss es nur noch wärmer werden…

Was haltet Ihr von diesem Teil? Sieht doch schwer abgefahren aus oder nicht? Gut, es ist ziemlich sperrig (wenn es aufgebaut ist), nicht gerade günstig und sicherlich sorgt man beim Aquaskipper fahren für die Unterhaltung der Leute in der näheren Umgebung. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann braucht man für den Start mit dem Aquaskipper allerdings einen Steg oder zumindest flaches Wasser. Damit stellt sich mir dann die Frage, was passiert, wenn man stehen bleibt und untergeht. In der Mitte vom einem See findet man ja eher selten einen Steg. In diesem Fall bleibt dann wohl nur die Option zurück zu schwimmen mit dem Aquaskipper im Schlepptau.

Werbung
Mit ESTUGO ist der eigene Onlineshop nur einen Klick entfernt! Mit unseren kurzen Vertragslaufzeiten von 4 Wochen bleibt man stets flexibel. Jetzt unverbindlich ausprobieren und selbst überzeugen www.estugo.de.

Erfunden hat das Prinzip ein Schwede (Ingenieur Alexander Sahlin), die ursprüngliche Version wurde von der Firma Inventist weiterentwickelt und zur Serientauglichkeit gebracht. Angetrieben wird der Aquaskipper durch eine Wippbewegung (vergleichbar miteinem ständigen Hüpfen). Der Fahrer steht mit seinen Füßen auf zwei kleinen Plattformen und hält sich mit den Händen am Lenker fest. Geübte Fahrer sollen es schaffen bis zu 30 Minuten am Stück mit dem Aquaskipper zu fahren. Die Höchstgeschwindigkeit soll bei 20-25 km/h liegen.

Der Preis des Aquaskippers hat es allerdings in sich. Unter aquaskipper.de wird das Gerät für 800 Euro angeboten (uvp 999 Euro). Am Starnberger See gibt es einen Schnupperkurs. Der Kurs dauert 4 Stunden, die Mindestteilnehmeranzahl beträgt allerdings 8 Personen. Pro Person fallen 59 Euro für den Kurs an, weitere Details gibt es hier. Weitere Informationen zum Aquaskipper gibt es hier.

Comments 4

  1. Ich hätte es ja nur zugerne mal ausprobiert, aber bisher haben wir einfach keinen geeigneten Spot hier oben gefunden. Der Aquaskipper setzt laut Hersteller 2 Meter Wassertiefe voraus. Es dürfte also von einer Seebrücke aus funktionieren, allerdings hat man dort dann welliges Wasser und ob das am Anfang zu gut ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in