Anzeige: Fit werden – sei dabei! Das Fitness First #Mutcamp


#rebuildingAlex

Anzeige: Der Sommer steht vor der Tür und vielen Menschen stellt sich damit mal wieder die gleiche Frage: Fit werden, aber wie? Heute möchte ich euch verschiedene Ansätze zum fit werden vorstellen. Keine Sorge, es geht beim fit werden nicht darum,  den Alltag komplett auf den Kopf zu stellen. Viel mehr geht es darum, einige Veränderungen vorzunehmen und den Alltag langfristig darauf auszurichten, die eigene Fitness zu verbessern.

Ich selbst weiß ziemlich genau wovon ich spreche. Noch vor nicht allzu langer Zeit habe ich mich ständig über meine nicht vorhandene Fitness und den dicken Bauch geärgert. Die Ursachen waren mir allerdings immer bekannt. Ich habe mir einfach keinerlei Zeit für Ernährung oder ein regelmäßiges Training genommen. Die ersten Jahre war dies auch noch kein Problem, doch nach und nach, nahm ich immer mehr zu und schnaufte am Ende schon beim Treppenlaufen.

Irgendwann hatte ich die Nase gestrichen voll. Es mussten Änderungen her und zwar sofort. Doch viele von euch kennen es, alte Muster zu verändern erfordert Kampfgeist, Entschlossenheit und Mut. Anstelle euch jetzt aufzuzählen, was ich alles probiert habe und woran ich gescheitert bin, werde ich mich auf die Dinge konzentrieren, die am Ende funktioniert haben. Dies sind zumindest für mich, kleine Veränderungen gewesen.

Eine davon war, damit anzufangen 1-2 mal pro Woche Sport zu machen. Den Anfang machte ich mit Lauftraining. Bald entschied ich mich dann allerdings dazu, mir einen Trainingspartner zu suchen und 2-3 mal pro Woche ins Gym (Fitnessstudio) zu gehen. Leider gab es bei uns in der Region damals keinen Anbieter wie Fitness First. Das Unternehmen hat nämlich kürzlich etwas richtig cooles ins Leben gerufen, das #Mutcamp.

Abnehmen, fit werden und den inneren Schweinehund besiegen erfordert nämlich eine ganze Portion Mut. Warum fragt Ihr euch? Nun, man muss in Kauf nehmen zu scheitern und sich gegebenenfalls der Kritik der Mitmenschen stellen (.. das ziehst Du doch nie durch). Alles zusammen kann es gerade am Anfang ziemlich entmutigend sein. Genau deswegen finde ich die Idee mit dem Fitness First “#Mutcamp” so genial.

Fit werden erfordert Mut – Fitness First #Mutcamp

Vor nicht allzu langer Zeit, hatte ich einiges auf den Rippen. Erst mit der Ernährungsumstellung und regelmäßigem Sport stellten sich Erfolge ein. Ein langer, steiniger Weg.

Wer ist Fitness First und was genau ist das #Mutcamp?
Fitness First Germany ist ein Anbieter, der Fitnessclubs betreibt. Das besondere an den Clubs ist dabei, dass sich diese im gehobenen Segment befinden. Jetzt werden sich einige von euch fragen, was ich mit “gehobenem Segment” meine. Ganz einfach, bei den Clubs von Fitness First handelt es sich nicht um irgendwelche Muckibuden oder Fitness Flatrate Center. Fitness First bietet seinen Mitgliedern ein riesiges Angebot.

Neben vielfältigen Trainingsangeboten, professioneller Trainingsbetreuung und Wellnessangeboten zur Regeneration nach dem Training, werden zahlreiche Kraft-, Ausdauer- und Kleingeräte und ein abwechslungsreiches Kursprogramm angeboten. All dies wäre ja schon wirklich umfangreich, allerdings geht es noch weiter. Denn auch Fitness First bietet seinen Mitgliedern auch Personal Training an. Bei diesem kann individuell oder in Kleingruppen trainiert werden. Dann wären da noch die online Trainingsfeatures, zum Beispiel in der kostenfreien App.

Die Wellnessangebote hatte ich ja bereits erwähnt. Geboten werden darüber hinaus aber auch noch Pools und Kinderbeaufsichtigung. Ein Angebot das mir besonders gut gefällt, wäre der Fitness Freitag. An diesem dürften Mitglieder kostenfrei eine Person zum Training mitnehmen. Kurzum, Fitness First unterstützt alle Mitglieder dabei, ihre individuellen (Fitness-)Ziele unabhängig von Alter oder Leistungsniveau zu erreichen.

Mit derzeit 70 Clubs und 245.000 Mitgliedern spricht einiges dafür, dass Fitness First seine Hausaufgaben gemacht hat und die Versprechen offensichtlich erfüllt. Wer sich selbst ein Bild von Fitness First machen möchte, der sollte am besten mal auf der Webseite des Unternehmens vorbeischauen www.fitnessfirst.de.

So viel zum Anbieter selbst. Kommen wir zum #Mutcamp. Im Rahmen der Kampagne #Mutcamp hilft Fitness First Dir dabei, Deine Ziele zu erreichen. Es heißt ja immer “aller Anfang ist schwer”. Das kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen. Umso praktischer ist es, dass Fitness First seine Mitglieder auf Ihrem Weg zu mehr Fitness begleitet. Denn bei Fitness First hat man längst erkannt, mit einer Mitgliedschaft im Fitnessstudio ist es einfach nicht getan.

Du willst Dich verändern? Fitness First hilft Dir gerne dabei!

Ganz egal, wie Deine persönlichen Ziele aussehen, im Rahmen der #Mutcamp Kampagne wird man Dich nach Leibeskräften unterstützen. Vielleicht möchtest Du ja ein paar Kilos verlieren, Dich auf ein Event vorbereiten oder einfach nur etwas für Deine Gesundheit tun. Das #Mutcamp ist kein definiertes Trainingsprogramm, sondern für jeden individuell. Du definierst Deine Ziele und Fitness First hilft Dir dabei, Dein Training entsprechend auszurichten.

Fit werden klappt nicht von heute auf morgen
Weshalb fit werden Mut erfordert? Ganz einfach, wer wirklich fit werden will, der muss bereit sein Rückschläge einzustecken und Durchhaltevermögen an den Tag zu legen. Bei mir hat es einige Jahre gedauert. Ein paar Kilos habe ich schnell verloren, doch dann kam wieder der Alltag und all die Ausreden. Mein Gewicht pendelte sich bei 95-96 kg ein. Ein Fortschritt zu vorher (110 kg). Doch auch nicht wirklich, dass was ich wollte.

Erst mit einem erneuten Anlauf klappte es dann besser. In meinem Fall war es eine Mischung aus CrossFit, Cardiotraining und Ernährungsumstellung. Binnen etwa eines Jahres reduzierte ich mein Gewicht auf 80 und später 85 kg. Trotzdem habe auch ich lernen müssen, dass man “dran bleiben muss”. Bedingt durch einige OP’s, Stress und meine Nachlässigkeit, lies ich die Ernährung schleifen und bewege mich aktuell damit gut 7 kg über meinem selbst gewählten Wunschgewicht.

Fitness First #Mutcamp – was bedeutet Mut für mich?

Fitness First #Mutcamp
Ich habe mich bei Fitness First in Rostock umgesehen..
Fitness First #Mutcamp
Toller Ausblick – Training bei Fitness First in Rostock

Für mich bedeutet Mut, in diesem Zusammenhang, sich nicht zu ergeben. Keine Ausflüchte zu finden und sowohl Training, als auch die Ernährung wieder auf Vordermann zu bringen.

Gerade wenn man bemerkt hat, dass man es ziemlich hat schleifen lassen, dann ist dies doch ziemlich ernüchternd. Immerhin weiß man, wie viel Kraft und Durchhaltevermögen es kostet, wieder ein paar Kilos zu verlieren.

Ich für meinen Teil, bin super froh nicht aufgegeben zu haben. Aktuell trennen mich noch knappe 7 kg von meinem Ziel. Eine Lektion habe ich auch gelernt: dran bleiben ist wichtig, auch wenn man noch so viele Gründe und Entschuldigungen parat hat.

Gewinnspiel: 3x 1 Monatstraining gewinnen
Doch genug von mir, jetzt geht es um Dich. Du willst fit werden? Dann hast Du jetzt die Möglichkeit, ein kostenloses Fitness First Monatstraining zu gewinnen. Fitness First hat sich nämlich nicht lumpen lassen und hat mir für eine Verlosung 3x 1 kostenloses Monatstraining zur Verfügung gestellt! Damit Du gewinnen kannst, musst Du mir lediglich verraten, was Mut für Dich bedeutet (in Bezug auf das Thema Fitness bzw. Training). Unter allen Kommentaren wird 3x 1 Monatstraining bei Fitness Firs .

Teilnahmebedingungen: Teilnahmeschluss ist der 03.06.2018, 23:59 Uhr MEZ. Die Teilnahme ist auf Personen mit einer Adresse in Deutschland beschränkt. Teilnahme ab 18 Jahren. Die Gewinner werden per E-Mail kontaktiert. Die Gewinne, 3x 1 Monatstraining bei Fitness First werden per E-Mail an die Gewinner versendet.

Der Erwerb von Produkten und Dienstleistungen beeinträchtigen den Ausgang des Gewinnspiels nicht. Die Preise dürfen nicht getauscht oder übertragen werden. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel akzeptierst Du die Teilnahmebedingungen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Comments 11

  1. Mut bedeutet für mich, neue Fitnessgeräte und Trainingsmethoden auszuprobieren, die ich bisher nicht kenne. Aber auch, mir ein festes Trainingsziel zu setzen, dies einzuhalten und meine Leistung konsequent zu steigern.

  2. Mut ist nicht direkt aufzugeben, sondern an seine Grenzen zu gehen, auch wenn man noch keine Ergebnisse sieht. Mut ist, sich Ziele zu setzen und diese auch zu erreichen, egal wie weit der Weg ist.

    1. Hallo Merdan,

      sehr treffend formuliert, da stimme ich Dir zu. Du hast einen der drei Gutscheine gewonnen und daher hast Du eine E-Mail von mir erhalten. Bitte check ggf. auch den Spam Ordner.

  3. Mut bedeutet für mich auch mal was Neues zu probieren und was zu zu geben oder über seine eigenen Grenzen hinaus,sich mal was zu trauen!

    1. Hallo Sarah,

      vielen Dank für Deinen Kommentar zum Thema. Du hast einen der 3 Gutscheine gewonnen. Bitte antworte auf meine E-Mail (könnte im Spam landen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in