Anzeige: EMS Training – Fitnesstraining mit Strom


EMS - Erholung nach dem Training

Anzeige: EMS Training, also das Fitnesstraining mit Strom erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Was anfänglich nur in speziellen Studios angeboten wurde, erobert mehr und mehr die breite Masse. Längst sind EMS Trainingsangebote in fast jeder größeren Stadt zu finden. Darüber hinaus gibt es inzwischen auch bereits EMS Geräte, mit welchen zuhause trainiert werden kann.

Für mich ist das Thema EMS Training nichts neues, ich habe bereits 2010 angefangen mich mit dem Reizstrom Training zu beschäftigen. Damals besuchte ich über einen längeren Zeitraum ein entsprechendes Studio. Später sammelte ich auch nach und nach Erfahrungen mit Geräten, welche man zuhause nutzen kann.

EMS Training – was ist das?

EMS Training
EMS Training: Fitnesstraining unter Strom

Für alle die nichts mit EMS Training anfangen können, hier eine kurze Erklärung zur Art und Weise des Reizstrom-Trainings. Die Sportler kleben sich für das EMS Training entweder Elektroden auf die Haut oder tragen spezielle Shirts und Hosen. Teilweise wird auch ein Gel eingesetzt, um den Kontaktwiderstand zu reduzieren.

Durch die Elektroden verabreichte elektrische Impulse lösen Muskelkontraktionen aus. Die Impulse lassen sich in der Regel über einen Regler einstellen. Darüber hinaus gibt es auch EMS Geräte mit vordefinierten Trainingsprogrammen. Die Impulse sorgen dafür, dass sich die Muskeln anspannen und es zu Kontraktionen kommt.

Aus diesem Grund sind EMS Geräte insbesondere auch für Kraft und Kraft-Ausdauer Training sehr beliebt. Darüber hinaus wird das EMS Training auch zur Schmerz- und Reha- Behandlung eingesetzt.

EMS Training: Studio Training vs. Zuhause

Wer sich im Internet über EMS Geräte informiert, der wird schnell auf günstige EMS Geräte stoßen. Doch Vorsicht, es gibt nicht ohne Grund spezielle EMS Training Studios. Die EMS Trainingsgeräte, die im Handel sehr günstig angeboten werden, können in der Regel nicht mal ansatzweise mit dem Training eines EMS Studios mithalten.

Gerade für Personen, die das EMS Training ausprobieren möchten, empfiehlt es sich, dies unter der Aufsicht eines professionellen Trainers zu tun. Dieser verfügt nicht nur über die notwendige Erfahrung, sondern darüber hinaus auch über professionelle EMS Geräte (z.B. von der Firma StimaWell). Die von EMS Studios eingesetzten Geräte können schnell mal 8 – 10.000 Euro kosten. Es handelt sich daher um nichts, was man sich für den privaten Gebrauch mal eben so zulegt.

Selbstverständlich ist es durchaus auch möglich das EMS Training Zuhause zu absolvieren. Hierzu benötigt man allerdings entsprechende, hochwertige EMS Geräte. Diese gibt es in der Regel nicht für unter 500 Euro. EMS Geräte für den Heimgebrauch liegen preislich meist bei ca. 700 – 1200 Euro.

Ich selbst nutze EMS Training beispielsweise als Trainingsausgleich und zur Behandlung von Muskelkater. Gute EMS Geräte bieten in der Regel Trainings-, Massage- und Schmerzlinderungs- Programme. Die Geräte der neuen Generation nutzen teilweise sogar bereits APP’s. Mit diesen kann man die EMS Geräte über Smartphone und Tablet steuern.

Umstritten: EMS Training und die Wirksamkeit
Fragt man Experten nach Ihrer Meinung zur Wirksamkeit von EMS Training, erhält man verschiedene Antworten. Das EMS- bzw. Reizstrom- Training ist nämlich sehr umstritten. Es gibt zwar wissenschaftliche Untersuchungen, diese liefern jedoch bislang noch widersprüchliche Ergebnisse.

Bei einer Sache sind sich die meisten Experten allerdings einig. Geht es um die Behandlung von Verletzungen oder Schmerzen, soll EMS Training tatsächlich wirksam sein. Laut einigen Studien sind die professionellen Gerät durchaus für eine Erhöhung von Muskelkraft und Ausdauer geeignet.

Doch Vorsicht: denn viele günstige Geräte sollen laut den Experten rein gar nichts bewirken. In Amerika wurden einige der Hersteller dieser Geräte daher bereits wegen haltloser Versprechen verklagt.

Meine Erfahrungen mit EMS Training
Ich habe ich es ja bereits angesprochen, EMS Training ist nichts neues für mich. Ausprobiert habe ich sowohl die Studio Variante, als auch das EMS Training zuhause. Das Training im Studio ist meiner Ansicht nach gerade für Einsteiger eine praktische Möglichkeit, erste Erfahrungen mit dem Thema EMS Training zu sammeln.

Persönlich habe ich mich für ein EMS Training Zuhause entschieden. Wobei ich dazu sagen muss, dass ich mein EMS Gerät in erster Linie zum Trainingsausgleich (Recovery) und der Schmerzbehandlung (TENS) nutze. Mir hat EMS in den letzten Jahren immer wieder dabei geholfen Verspannungen und Muskelkater schnell in den Griff zu bekommen. Außerdem habe ich das EMS Training auch zur Stärkung von besonders schwachen Muskeln verwendet.

Meiner Meinung ist EMS Training in Verbindung mit einer gesunden Ernährung und regelmäßigem Training (Cardio + Krafttraining) ein wirksames Trainingswerkzeug.

Fazit: EMS als Trainingsmethode immer beliebter

Mich wundert es überhaupt nicht, dass EMS Training immer beliebter wird. Viel falsch machen kann man im übrigen auch nicht, wenn man ein paar Dinge berücksichtigt. Ein wirklich wichtiger Punkt: Finger weg von billigen Produkten.

Darüber hinaus sollte man sich auch darüber klar sein, dass das Training nur dann wirklich gut funktioniert, wenn man “dran bleibt”. Dies ist aber ein Punkt, der auf fast alle Sportarten oder Trainingsmethoden zutrifft.

 

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

log in

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in