Action Cam Trends: Action Cam Neuheiten


Revl Arc Action Cam

Das Jahr 2017 ist so gut wie durch, Zeit sich mal wieder mit Entwicklungen der Action Cam Trends zu beschäftigen. In den letzten Jahren habe ich auf strongg.com ja immer wieder über aktuelle Entwicklungen rund um Action Cams berichtet. Irgendwann wurde es dann ziemlich unübersichtlich und so widmete ich meine Aufmerksamkeit anderen Dingen. Eines hat sich inzwischen aber ganz klar gezeigt, der Action Cam Markt hat sich gesetzt.

Wo es anfänglich ständig neue, bahnbrechende Entwicklungen gegeben hat, die Preise bei 300 Euro aufwärts lagen und es nur wenige Hersteller gab, hat es sich ziemlich gelichtet. Längst gibt es tonnenweise Zubehör, günstige Action Cams und sogar viele Action Cams die sich als schlicht und einfach unbrauchbar erwiesen haben.

Werbung
Ihre eigene Internetseite unkompliziert und schnell online! Mit dem Homepage Baukasten von ESTUGO können Sie aus über 190 Vorlagen Ihr Lieblingsdesign auswählen und Ihren Wünschen anpassen. Ganz ohne Vorkenntnisse, mit nur 1 Monat Laufzeit!
Action Cam 20 Euro
Die Action Cam von Vemont gibt’s für 20 Euro

Aktuell gibt es bei Amazon sogar schon Action Cams ab 20 Euro. Das hier massive Abstriche bei Features und Qualität gemacht werden müssen, sollte einem jedoch klar sein.

Spätestens nach einem Blick in die Kundenbewertungen, wird jedem klar, was man von einer 20-60 Euro Action Cam erwarten kann und was eben nicht.

Auch 2017 hat sich bei den Action Cams wieder einiges getan. Es gab neue Produkte von den üblichen Firmen und die ein oder andere Neuigkeit von Firmen, von denen man bislang noch nichts gehört hat.

Action Cam Trends: Neuheiten

Wie es zu erwarten gewesen ist, hat sich GoPro auch 2017 wieder mit neuen Modellen gemeldet. So kam die Hero 6 Action Cam des Marktführers GoPro auf den Markt.

Auch Sony meldete sich mit einem neuen Kamera Modell, der Sony Rx0. Wobei es sich bei der Action Cam laut Sony nicht um eine Action Cam im herkömmlichen Sinne handelt. Schaut man sich den Preis der Kamera an, muss man zunächst einmal heftig schlucken, denn mit 850 Euro schlagen die Kosten ziemlich rein.

Action Cam von Sony
Die neue Action Cam von Sony kostet 850 Euro

Am Ende des Tages erhält man mit der Sony Rx0 zwar eine hochwertige Kamera, allerdings dürfte sich Sony mit der Kamera wohl eher an die sogenannten “Prosumer” richten und nicht wie bei Action Cams sonst üblich Sportler und Athleten.

Auch Rollei lies mal wieder etwas von sich hören und brachte neue Modelle auf den Markt. So richtig beeindruckt hat mich aber weder Sony noch GoPro. Am Ende des Tages ist es irgendwie immer das Gleiche.

Was mich jedoch neugierig gemacht hat sind zwei andere Hersteller. Einen werdet Ihr sicherlich noch von früher kennen und den anderen dürfte bislang noch niemand kennen.

Die Rede ist von Casio und Revl, Casio ist vor allem durch seine Armbanduhren bekannt und Revl ist ein Startup, welches die eine Action Cam über eine Crowdfunding Kampagne finanziert hat.

Eine Action Cam von Casio: die Casio GZE 1

Casio Action Cam GZE
Schaut man sich die Action Cam von Casio an, muss man irgendwie direkt an “Iron Man” denken. Die Action Cam hätte man quasi direkt von der Brust des Actionhelden reißen können. Casio will es offenbar wissen und stürzt sich mit der Casio GZE-1 in den Action Cam Markt. Also am Produktnamen könnte Casio dann für’s nächste Release noch arbeiten, denn “Casio Storm Eye” oder “Casio Action Eye” würden deutlich ansprechender klingen als GZE-1.

Aber sei es drum, die GZE-1 Action Cam von Casio soll Wind und Wetter trotzen können. Laut Casio soll die Action Cam selbst extremste Einsätze gut überstehen. Stürze aus bis zu 4 Metern Höhe, eine Wassertiefe von bis zu 50 Metern sind angeblich kein Problem. Außerdem bringt die Casio GZE-1 auch Staub- und Frostschutz bis zu minus 10 Grad Celsius mit.

Ob man es jemals wirklich brauchen wird? In den meisten Fällen dürfte die Antwort wohl ganz klar: “Nein.” heißen, aber es ist möglich! Die Action Cam bringt einen 21 Megapixel starken CMOS Sensor mit. Dieser entspricht dem 1/2,3 Zoll Format. In Sachen Optik gibt es ein 13 mm f/2,8 Objektiv. Glaubt man den Zahlen, dann müssten Fotos und Videos auch überzeugen (Aufnahme erfolgt mit ca. 7 Megapixel).

Ein Display bringt die Casio GZE-1 nicht mit. Für eine visuelle Kontrolle muss man auf Smartphone oder Smartwatch zurückgreifen. Die Steuerung der Action Cam kann ebenso über Smartphone oder Smartwatch erfolgen. Darüber hinaus soll es wohl auch eine Fernbedienung geben.

Was mich an der Casio GZE-1 besonders reizt? Die Bildrate von bis zu 240 Bildern pro Sekunde klingt interessant. Die Frage ist nur, wie es dann mit der Qualität der Aufnahmen aussieht. Die Casio GZE-1 ist in den USA bereits für 500 Dollar verfügbar. Geliefert wird z.B. über amazon.com auch nach Deutschland. Wobei hier zu beachten wäre, dass mit Sicherheit noch einiges an Zoll anfallen wird.

Neuer Ansatz: Revl Arc Action Cam

Revl Arc Action Cam
Dieser Hersteller ist komplett neu am Markt. Durch eine Crowdfunding Kampagne wurde die Revl Arc Action Cam finanziert.

Das wichtigste Feature der 4K Action Cam ist meiner Meinung nach, die doppelte Bildstabilisierung (elektronisch und mechanisch). Gerade im Bereich der Action Cam’s durchaus sinnvoll.

Auch sonst will die Revl Arc mit einem Feature Feuerwerk überzeugen:

  • Puls, Geschwindigkeit, Höhe werden aufgezeichnet
  • elektronische und mechanische Bildstabilisierung
  • 4K (30 FPS), FullHD (mit bis zu 120 FPS)
  • 90 Minuten Batterielaufzeit
  • die Kamera kann Filme automatisch schneiden

Besonders genial ist allerdings ein ganz anderes Feature und zwar verfügt die Action Cam über einen eingebauten Motor. Dieser sorgt dafür, dass das Bild der Action Cam stets horizontal bleibt! Der Hersteller zeigt diese Funktion natürlich auch im Präsentationsvideo, hier wird die Revl Arc an einem Autorad montiert. Das Bild bleibt wie versprochen horizontal und fast wackelfrei.

Kaufen kann man die Revl Arc bislang allerdings ausschließlich über die Webseite des Herstellers. Der Preis für die Revl Arc beträgt 499 Dollar zzgl. Versand und Zoll.

Richtig viel Bewegung: 360 Grad Kameras

Bereits auf der IFA 2017 in Berlin zeichnete sich ab, das wohl künftig einiges im Bereich der 360 Grad Kameras geschehen würde. Bislang war es ja eher ruhig, doch inzwischen haben GoPro, Garmin und Rollei diesen Bereich für sich entdeckt. In der Vergangenheit habe ich schon fleißig getestet, doch viele Hersteller konnten mit ihren 360 Grad Kameras einfach nicht überzeugen.

Ein wichtiger Punkt, wenn es um 360 Grad Kameras geht, ist übrigens auch folgendes: nur 360 Grad Panorama oder 360 x 360 Grad “Vollsphäre”? Beim Kauf einer 360 Grad Kamera sollte man dies stets beachten. Denn wenn nur mit 360 Grad geworben wird, kann dies unterm Strich bedeuten, dass man am Ende 360 x 2xx Grad bekommt.

Wobei klar gesagt werden muss, dass der Trend zur 360 Grad Kamera mit 2 Linsen geht. Damit erhält man am Ende 360 x 360 Grad und kann sich im Bild bewegen, wie man es in der echten Welt kennt (sämtliche Blickwinkel in alle Richtungen).

Neue 360 Grad Kameras im Anmarsch

  • GoPro Fusion
  • Garmin Virb 360
  • Rollei 360 Grad Kamera
  • LG 360 Cam
  • Nikon KeyMission 360

Wie Ihr unschwer erkennen könnt, sind die Zeiten vorbei in denen 360 Grad Kameras lediglich von 2-3 Herstellern angeboten worden sind. Kodak, 360Fly und Nikon haben übrigens in meinen Augen versagt. Kodak und 360Fly beschränkten sich mit ihren 360 Grad Kameras auf eine 360 Grad Panorama Aufnahme (nicht Vollsphärisch).

Nikon hat seine KeyMission 360 Kamera erst viel zu spät und dann mit zahlreichen Bugs, zu einem viel zu hohen Preis auf den Markt gebracht. In meinen Augen hat sich bislang wirklich nur die 360 Grad Kamera aus dem Hause Ricoh bewährt (Ricoh Theta S). Was die Zukunft bringt, ich bin gespannt und freue mich auf die Garmin Virb 360, sowie natürlich die 360 Grad Kamera aus dem Hause GoPro (die GoPro Fusion).

Wirklich oft habe ich am Ende des Tages allerdings noch nicht mit 360 Grad Aufnahmen zu tun gehabt. Für Leute wie Makler, Vermieter oder für Inhaber von Geschäften mag es wahrscheinlich wirklich attraktiv sein. Doch für alle anderen stellt sich vermutlich die Frage, wann man eine 360 Grad Kamera am Ende des Tages wirklich mal braucht.

Im Zweifelsfall werden sich die meisten Personen mit Sicherheit für eine “einfache” Action Cam entscheiden. Mit dieser dürfte dann auch die Bearbeitung der Aufnahmen deutlich einfacher bleiben. Aber hey, wer weiß was da noch auf uns zu kommen wird. Vielleicht sind die 360 Grad Kameras ja demnächst im VR Brillen Bereich gar nicht mehr wegzudenken. Ich lasse mich einfach mal überraschen.

Eure Action Cam Favoriten

Wie sieht eure Meinung zu den aktuell erhältlichen Action Cams aus? Nutzt Ihr überhaupt eine Action Cam oder zieht Ihr Smartphone oder Digitalkamera vor? An dieser Stelle geht es wieder um eure Meinung zum Thema.

 

Bildquellen

Comments 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in