Spooner Board Test

Spooner Board Balance Trainer

Das Spooner Board ist ein Gerät, mit welchem man Tricks machen und gleichzeitig das Balance-Gefühl trainieren kann. Der Hersteller wirbt damit, dass man mit dem Spooner Board Skateboard, Surfboard, Snowboard, Bodyboard und Skimboard Tricks machen kann.

Darüber hinaus wird mit einer lebenslangen Garantie geworben. Bekommt man ein Spooner Board kaputt erhält man laut Hersteller nicht nur ein neues, sondern ebenso den Respekt des Herstellers. Das Spooner Board soll dazu dienen, Techniken und Tricks nachzuahmen bzw. diese  verbessern zu können. Das Board kann auf Sand, Gras, Schnee, Teppich oder Asphalt verwendet werden. Auch die Verwendung als Skimboard soll, sowie das Rodeln soll möglich sein. Auf der Oberseite des Boards sind 4 Streifen mit Griptape, ansonsten besteht das Board aus Kunststoff.

Maße

  • Länge ca. 57,5cm
  • Breite ca. 29cm

Ich habe das Board im Internet gefunden und war zunächst sehr skeptisch. Ein Board ohne Rollen, bzw. ein Board aus Kunstoff mit einem Preis von ca. 50 Euro? Interessant fand ich, dass man das Board im Sommer, wie im Winter, im Wasser, wie an Land verwenden können soll. Nachdem das Spooner Board geliefert worden ist, habe ich zunächst einmal ausprobiert, ob das Board tatsächlich so haltbar ist.. Das Board wurde sofort auf verschiedenen Untergründen ausprobiert und selbstverständlich bin ich auch auf dem Board herum gesprungen. Bis auf einige Kratzer auf der Unterseite ist dem Board jedoch nichts passiert.

Soweit so gut, im Schnee konnte ich das Board bisher noch nicht ausprobieren, dafür aber im Sand, auf Rasen, Asphalt und Teppich. Für eine Person mit 1,80 Meter Länge ist das Board ungewöhnlich kurz, aber man kann es verwenden. Die in den Werbevideos gezeigten Drehungen (stehend, sitzend, liegend) und shuvit’s sind problemlos möglich. Schwieriger wird es, wenn man probiert mit dem Board zu sliden oder Kickflips zu machen. Das Sliden wollte mir bisher noch nicht gelingen, wobei man hier ggf. nur den “richtigen” Untergrund benötigt, womit sich die Frage stellt, was denn der richtige Untergrund wäre.

Neben der von uns getesteten Version, gibt es noch eine weitere Version des Boards. Diese heißt “Pro” und ist ein kleines Stückchen länger. Dies sorgt für mehr Komfort, gerade für etwas größere Personen. Das Spooner Board macht Spaß und ich kam ganz schön ins Schwitzen. Aber es wird auch schnell langweilig. Man sollte sich vor einem Kauf daher gut überlegen, was man vom Spooner Board erwartet. Weitere Details über das Board findet Ihr übrigens im Trendsport Verzeichins.

Fazit

Ein Balance Trainer, der laut Hersteller unkaputtbar sein soll. Das Spooner Board kann auf den unterschiedlichsten Untergründen verwendet werden (z.B. Asphalt, Teppich, Gras, Sand), sowie auch im Schnee und im Wasser. Für das Board gibt es keine Gewichtsbeschränkung. Für ca. 50 Euro kann man die günstigste Variante des Boards kaufen. Die Qualität ist gut, jedoch kann es schnell langweilig werden, wenn man das Board nur auf der Straße verwendet.

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *